Akt.:

Uneinigkeit über weiteren Verhandlungsweg bei Bildungsreform

Trotz fertig verhandelter und bereits präsentierter Eckpunkte zur Bildungsreform gibt es offenbar nach wie vor Differenzen zwischen SPÖ und ÖVP bzw. zwischen Bund und Ländern. Laut Bildungsministerium existiert etwa ein mit den SPÖ-geführten Ländern “abgestimmtes Papier” zu den Bildungsdirektionen. Über dessen Einzelheiten gebe es aber seitens der Länder noch Diskussionsbedarf, wie die APA erfuhr.

Korrektur melden


Nach wie vor offen ist auch, wie eine Zwei-Drittel-Mehrheit für die vereinbarten Gesamtschul-Modellversuche zustandekommen soll und wie die besagten Bildungsdirektionen konkret aussehen sollen. Für beide Materien ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Nationalrat und damit eine Zustimmung entweder von Grünen oder FPÖ nötig. Bei den Modellversuchen dreht sich die Diskussion wieder einmal um eine Obergrenze: Laut SPÖ-ÖVP-Einigung sollen die Bundesländer Modellregionen einrichten können, die allerdings nur 15 Prozent aller Standorte einer Schulart (z.B. AHS) bzw. aller Schüler der jeweiligen Schulart pro Bundesland umfassen dürfen. Eine Zustimmung der Schulpartner soll dafür allerdings nicht nötig sein.

Die Grünen haben für ihre Zustimmung bereits größere Modellregionen bzw. auch die Möglichkeit einer Modellregion über ein ganzes Bundesland (v.a. Vorarlberg) gefordert. Bei der SPÖ konnte man sich das gut vorstellen, bei der ÖVP dagegen nicht: Klubobmann Reinhold Lopatka brachte deshalb nun im “Kurier” (Montag-Ausgabe) die FPÖ als Mehrheitsbeschaffer ins Spiel. Er halte einen Beschluss von SPÖ, ÖVP und FPÖ “für durchaus möglich”. Die Blauen hatten allerdings zuletzt signalisiert, mit den Modellregionen schon grundsätzlich wenig Freude zu haben – eine “Zwangsumwandlung” haben sie dezidiert ausgeschlossen.

Bei den Bildungsdirektionen, die künftig die Landesschulräte ablösen sollen, hat man bei der Präsentation der Reform zwar schon recht detaillierte Vorschläge auf den Tisch gelegt. So sollen diese als in der Verfassung einmalige Bund-Länder-Zwitterbehörden eingerichtet werden. Über die konkrete Ausgestaltung der Schulverwaltung besteht aber noch immer keine Einigung. Laut Bildungsministerium gibt es zwar ein zwischen dem Ressort und den SPÖ-Ländern Kärnten, Wien und Burgenland abgestimmtes Papier, hieß es auf APA-Anfrage.

Dass dieses “Grundlagenpapier” existiert, bestätigte auch ein Sprecher der burgenländischen Landesregierung. Über einige Punkte, etwa zur zukünftigen Kompetenzverteilung, werde allerdings “noch zu diskutieren sein”. Aufseiten der ÖVP wurde das Papier als Grundlage für die weiteren Verhandlungen ebenfalls noch nicht abgesegnet, deutete auch Lopatka im “Kurier” an. Folge: Die ursprünglich für diese Woche angesetzten Gespräche mit den Grünen wurden abgesagt.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Regierung einigte sich auf neues Krisenmanagement
Die Regierung hat sich nach finalen Verhandlungen am Montag auf ein neues Krisenmanagement im Terrorfall geeinigt. Das [...] mehr »
Historischer Friedensvertrag in Kolumbien wird unterzeichnet
Nach über 50 Jahren Konflikt unterzeichnen die kolumbianische Regierung und die marxistischen FARC-Rebellen am Montag [...] mehr »
Spaniens Sozialisten wählen nach Wahlschlappe Parteichef neu
Nach der Niederlage der spanischen Sozialisten (PSOE) bei zwei Regionalwahlen bleibt Parteichef Pedro Sanchez trotz [...] mehr »
Republika Srpska hält am 9. Jänner als Nationalfeiertag fest
Ungeachtet internationaler Kritik hat die bosnisch-serbische Ministerpräsidentin Zeljka Cvijanovic nach dem [...] mehr »
EU stattet Flüchtlinge in der Türkei mit Geldkarten aus
Unter dem EU-Türkei-Abkommen zur Eindämmung der Flüchtlingskrise hat die Europäische Union am Montag eine spezielles [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trailertipp der Woche: “Passengers”

Adam Levine und Behati Prinsloo sind Eltern geworden

“Manchester by the Sea” eröffnet die 54. Viennale in Wien

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung