Akt.:

Unfreiwilliger Chauffeur des Attentäters

Unfreiwilliger Chauffeur des Attentäters
Gegen seinen Willen ist ein Israeli Chauffeur des Selbstmordattentäters von Eilat geworden. Er habe den 21-jährigen Palästinenser in seinem Auto mitgenommen.

Korrektur melden

Später habe er ihn vor der kleinen Bäckerei in einem Wohngebiet des südisraelischen Badeorts herausgelassen, wo sich kurz darauf der Anschlag ereignete, erzählte der israelische Oberstleutnant der Reserve, Yossi Voltinsky, am Dienstag in Jerusalem. „Ich habe den Ort bestimmt, an dem ich ihn abgesetzt habe. Damit habe ich bestimmt, wer vor anderen getötet werden würde“, bedauerte Voltinsky. Er habe darüber nachgedacht, den Mann zu überfahren, den er mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit für einen Terroristen hielt. „Aber es gab eine einprozentige Chance, dass es sich um einen Unschuldigen handelt.“

Zunächst machte sich Voltinsky, der öfter Menschen in seinem Wagen mitnimmt, keine Gedanken über seinen Anhalter. „Aber sobald ich ihn in meinem Rückspiegel gesehen habe, wurde mir bewusst, dass etwas nicht stimmte“, erinnerte er sich. Der Mann habe einen bis zum Hals geschlossenen Mantel getragen, eine Hand in der Tasche gehabt und beunruhigt ausgesehen. Trotzdem fuhr Voltinsky mit ihm nicht zu einer Polizeistation oder einem Armeeposten, weil er sich sicher war, dass sich sein Mitfahrer beim Anblick von israelischen Sicherheitskräften direkt in die Luft sprengen würde. Er fuhr mit ihm möglichst weit aus der Stadt heraus, aber dann habe der Palästinenser darum gebeten auszusteigen. Als Voltinsky die Polizei verständigen wollte, hörte er schon bald die Explosion. Beim ersten Selbstmordanschlag in Israel seit neun Monaten wurden drei Menschen mit in den Tod gerissen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
14 Wanderarbeiter verbrannten bei Autounfall in Thailand
Ein Kleinbus mit 14 Wanderarbeitern ist in Thailand verunglückt und ausgebrannt. Alle Insassen kamen ums Leben, wie [...] mehr »
Isländer fürchten weiteren Vulkanausbruch
Island steht möglicherweise ein weiterer Vulkanausbruch bevor. Geowissenschaftler des Landes haben in diesem Jahr [...] mehr »
Soldaten töteten mächtigen Verbrecherboss in Kolumbien
Bei einem Militäreinsatz im Osten von Kolumbien ist einer der mächtigsten Drogenhändler des südamerikanischen Landes [...] mehr »
3,5 Mio. Menschen bei New Yorker Thanksgiving-Parade
Millionen Menschen haben am Donnerstag in New York unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen die traditionelle Parade zum [...] mehr »
Interpol-Operation rettete 500 Opfer von Menschenhandel
500 Opfer von Menschenhandel sind bei einer von Interpol koordinierten Operation in Westafrika gerettet worden. Darunter [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jennifer Lawrence ist wieder Single

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung