Akt.:

Uni Graz macht seit 1890 gemessene Klimadaten verfügbar

Messungen der Wetterstation der Uni Graz Messungen der Wetterstation der Uni Graz - © APA (UNI GRAZ)
Seit mehr als 100 Jahren werden an der Universität Graz die Klimadaten der Landeshauptstadt über eine Wetterstation vor dem Hauptgebäude gesammelt. Die historischen Messungen werden jetzt für jedermann online zugänglich gemacht. Interessant sind auch die aktuellen Daten: So wurden in diesem Jahr bereits 14 Tropentage und drei Tropennächte gezählt.

Korrektur melden

“Aufzeichnungen von meteorologischen Messwerten in Graz gibt es nachgewiesen ab 1836”, erklärte Klimaphysiker Ulrich Foelsche vom Institut für Physik der Uni Graz im Gespräch mit der APA. Damals wurde allerdings noch am Standort der Alten Universität in der Grazer Innenstadt gemessen. Seit 1890 werden die Daten kontinuierlich am Campus der Universität Graz gesammelt. “Immer wenn es um das aktuelle Wetter in Graz geht, dann sind damit die an dieser Station gemessenen Daten gemeint”, so der Experte.

Für die Klimaforschung seien die Daten von unschätzbarem Wert, betonte Foelsche. Wer will, kann jetzt online ganz unkompliziert nachsehen, wie sich der Grazer “Jahrhundertschneefall” vom 8. bis 11. Februar 1986 im Detail entwickelt hat, bis am 11. Februar eine Gesamtschneehöhe von 72 Zentimeter am Vorplatz der Universität gemessen wurde. 1989 ereignete sich am 29. März eine weitere seltene Wetterkapriole, als eine sommerliche Temperatur von 25,1 Grad Celsius registriert wurde. Die Kälterekorde liegen rund 100 Jahre zurück: Am 24. Jänner 1903 und 3. Februar 1929 froren die Grazer bei weniger als minus 23 Grad Celsius.

Die bisher meisten Tropentage in Graz gab es im Sommer 2003, als 41 Tage mit einer Temperatur von mindestens 30 Grad Celsius gemessen wurden. “Zwischen 1961 und 1990 war noch durchschnittlich vier Mal pro Sommer damit zu rechnen”, sagte Foelsche. Zudem sei es heute im Schnitt um zwei Grad wärmer als zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Deutlich zugenommen habe auch die von der Uni-Messstation registrierte Zahl der Tropennächte: Während es zwischen 1971 und 1980 noch zwei Nächte mit zumindest 20 Grad Celsius waren, stieg die Zahl von 1991 bis 2000 auf sechs solcher Nächte und zwischen 2001 und 2010 auf 24 Tropennächte. “Alleine in diesem Jahr hatten wir schon drei”, betonte Foelsche.

Die meteorologische Station des Institutsbereichs Geophysik, Astrophysik und Meteorologie besteht aus einer teilautomatischen Wetterstation (TAWES) und einer konventionellen Wetterstation. Die Daten der TAWES werden über Standleitung an die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien weitergeleitet. Die Sensoren für u.a. Luft- und Bodentemperatur, Feuchte und Niederschlag, Windspitzen und Sonnenscheindauer bis hin zur Strahlungsmessung befinden sich im ‘Wettergarten’ vor dem Hauptgebäude der Universität Graz auf 366 Meter Seehöhe. Das Stationsbarometer befindet sich auf 379 Meter Seehöhe.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Last-Minute-Sieg beflügelte Sturm vor EL-Quali-Hit
Spät aber doch hat Europacupstarter Sturm Graz am Sonntag zum Abschluss der Auftaktrunde in der Fußball-Bundesliga [...] mehr »
Modemacherin Lena Hoschek ist Mutter eines Buben
Die Designerin Lena Hoschek ist zum ersten Mal Mutter geworden. Die Steirerin machte die gute Nachricht Sonntagabend via [...] mehr »
Tödlicher Pkw-Unfall auf der A2
Auf der Südautobahn (A2) wurde am Samstagnachmittag ein Mann bei einem Verkehrsunfall auf der Höhe Gleisdorf West [...] mehr »
Kleinbus-Lenker starb in Steiermark nach Kollision mit Lkw
In der Oststeiermark ist es am Samstagnachmittag zu einem tödlichen Autounfall gekommen: Ein Lkw streifte im Bezirk [...] mehr »
Sieg bei Ennstal Classic mit Vorkriegswagen für Deopito-Team
Beim Finale der Ennstal Classic konnte am Samstag der Sieg erstmals mit einem Vorkriegswagen eingefahren werden: [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Es verfolgt mich bis heute” Harry & William über ihr letztes Telefonat mit Diana

Linkin Park-Sänger Chester Bennington mit 41 Jahren gestorben

Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung