Akt.:

UPC bringt mit “Replay TV” zeitversetztes Fernsehen

UPC bringt die neue Funktion "Replay TV" nach Österreich UPC bringt die neue Funktion "Replay TV" nach Österreich - © Bildarchiv UPC Austria
Mit der “Replay TV”-Funktion zieht UPC mit der Konkurrenz von A1 sowie “Drei” gleich und bringt auch für ihre Kunden zeitversetztes cloudbasiertes Fernsehen.

Korrektur melden

Über dieses Feature ist es möglich, im gesamten TV-Programm eine Woche zurückzuspulen.

UPC bringt zeitversetztes Fernsehen mit “Replay TV”-Funktion nach Österreich

Aus Urheberrechtssicht ist die Funktionalität rechtliches Neuland und stößt bei den Fernsehsendern auf wenig Gegenliebe. UPC plant den Start im Laufe des heurigen Jahres. Im ersten Schritt soll Replay TV noch im Frühjahr über Horizon Go verfügbar sein, später auch über die Horizon-Box. Die Nutzer würden diese Funktion wollen, argumentierte UPC-Chef Eric Tveter im APA-Interview in Bezug auf den Graubereich im Urheberrecht. Man sei aber in engem Kontakt mit den TV-Stationen. UPC bietet Replay TV in der Schweiz, in den Niederlanden, Irland, Belgien, Ungarn, Tschechien, Slowakei und Rumänien an.

Umsatz um 2,5 Prozent auf 85,7 Mio. Euro gesteigert

In Österreich hat UPC 2016 den Umsatz um 2,5 Prozent auf 85,7 Mio. Euro gesteigert. Auch bei den Kundenzahlen stand ein Plus, nur im TV-Segment gab es einen leichten Rückgang. Streaming-Angebote hätten zwar einen Einfluss auf das Geschäft, klassisches, lineares Fernsehen sei aber nach wie vor sehr wichtig und werde auch nicht so schnell verschwinden, sagte Tveter. UPC zählte per Jahresende 1,44 Millionen Abonnenten. Im Geschäftskundenbereich gab es einen Anstieg um 13 Prozent. Die Konkurrenz durch mobiles Breitbandinternet (LTE) sieht Tveter gelassen, die Geschwindigkeiten übers Kabelnetz seien höher und UPC weiter “Speedleader”. Den Geschwindigkeitsproblemen in Stoßzeiten in einzelnen Gebieten will UPC 2017 mit einem Ausbau der Knotenpunkte begegnen. Die Zahl der sogenannten “Node Splits” will der Netzbetreiber um 15 Prozent erhöhen. Das Datenvolumen sei 2016 um 50 Prozent gestiegen. UPC beschäftigte im Vorjahr 1.070 Mitarbeiter in Österreich, 2015 waren es 1.111. Der Rückgang sei primär auf natürliche Abgänge zurückzuführen.

(APA/Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
WhatsApp-Messenger für Firmen kurz vor der Einführung
WhatsApp ist seit geraumer Zeit komplett kostenlos. Doch Facebook will mit WhatsApp jetzt auch Geld verdienen. Für das [...] mehr »
Twitter TV: Twitter plant 24 Stunden am Tag Livestreaming
Twitter arbeitet aktuell an einer Möglichkeit, Fernsehshows live zu streamen. mehr »
Nur Fliegen ist schöner – Über Wasser ohne Schein
Kitty Hawks "Flyer" soll E-Mobilität bieten, Spaß machen und sicher sein. Angetrieben von acht Rotoren kann man mit [...] mehr »
EU: Auflagen für YouTube, Netflix und Co.
Mit neuen Regeln will die EU die gesetzlichen Regelungen zwischen TV und Internet angleichen. mehr »
78 Prozent der Österreicher für Robotersteuer
Vier von fünf Österreichern gehen davon aus, dass Automatisierung und Digitalisierung Jobs kosten wird. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Malcolm Mittendrin”-Star: So sieht Jane Kaczmarek heute aus!

Eishockey-Team sang alte Bundeshymne: Andreas Gabalier freut sich auf Facebook

Fieses Selfie: Dieses Foto von “TBBT”-Star Mayim Bialik gefällt Kaley Cuoco bestimmt nicht

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung