Akt.:

US-Präsident Obama drängt auf sofortige Regierungsbildung im Irak

US-Präsident Obama drängt auf sofortige Regierungsbildung im Irak
Mehr als vier Monate nach der Parlamentswahl im Irak hat US-Präsident Barack Obama zu einer sofortigen Regierungsbildung in Bagdad gedrängt.

 (2 Kommentare)

Korrektur melden

Bei einem Treffen mit dem US-Botschafter in Bagdad, Christopher Hill, und dem US-Kommandanten im Irak, Ray Odierno, am Donnerstag in Washington sagte Obama nach Angaben des Weißen Hauses, es sei “Zeit für die irakischen Führer, ihre verfassungsmäßige Verantwortung auszuüben und ohne Aufschub eine Regierung zu bilden”.

Obamas Stellvertreter Joe Biden ermahnte den nach wie vor im Amt befindlichen irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki und seinen politischen Gegenspieler, den ehemaligen Regierungschef Iyad Allawi, in einem Telefonat, eine Regierung zu bilden, die alle Seiten einschließe. Die USA hofften, dass in der künftigen Regierung “alle vier siegreichen Bündnisse eine bedeutende Rolle spielen”, erklärte das Weiße Haus. Vize-Präsident Biden war erst Anfang des Monats in den Irak gereist, um zur Beilegung der politischen Krise beizutragen.

Maliki und Allawi, beide Schiiten, konnten sich bisher nicht einigen, wer von ihnen künftig das Amt des Ministerpräsidenten übernimmt. Mit 91 Sitzen ist Allawis säkulares Wahlbündnis Al-Irakiya stärkste Kraft im Parlament. Malikis “Allianz für den Rechtsstaat” hat aber nach der Wahl mit der schiitisch-religiösen Irakischen Nationalen Allianz (INA) ein Bündnis geschlossen, dem insgesamt 159 Abgeordnete angehören. Die USA sind über das anhaltende Machtvakuum kurz vor dem Abzug ihrer letzten Kampfeinheiten besorgt. Bis Ende August sollen die US-Kampftruppen größtenteils abziehen, nur 50.000 Soldaten sollen zur Ausbildung sowie zur Sicherung von US-Einrichtungen im Irak bleiben.



Kommentare 2

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
“Hitler ist Gott”: Chat von Polizisten schockiert Spanien
Ein WhatsApp-Chat zwischen Beamten der Madrider Stadtpolizei hat in Spanien für Schock und Empörung gesorgt. In der [...] mehr »
Revolte bei Rebellen im ostukrainischen Luhansk
In dem von pro-russischen Rebellen kontrollierten Gebiet um Luhansk im Osten der Ukraine ist es zu internen [...] mehr »
Geflohener Nordkoreaner in Südkorea wieder bei Bewusstsein
Ein auf der Flucht nach Südkorea angeschossener nordkoreanischer Soldat ist nach zwei Operationen in Südkorea wieder [...] mehr »
Simbabwes Präsident Robert Mugabe ist zurückgetreten
Nach fast vierzig Jahren an der Macht hat Simbabwes Präsident Robert Mugabe seinen Rücktritt erklärt. Das gab [...] mehr »
Wie geht es in Deutschland weiter? Vier mögliche Szenarien
Der deutsche Präsident Frank-Walter Steinmeier wird wahrscheinlich noch in dieser Woche die erste Runde seiner [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Borat”-Erfinder Cohen will für Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Po-OP bei Kendall?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung