Akt.:

USA und EU fordern Assad zum Rücktritt auf

USA und EU fordern Assad zum Rücktritt auf
US-Präsident Barack Obama hat den syrischen Staatschef Bashar al-Assad zum Rücktritt aufgefordert. Für Assad sei die Zeit gekommen, “sich zurückzuziehen”, erklärte Obama am Donnerstag in Washington. Gleichzeitig kündigte er das Einfrieren von Guthaben der syrischen Regierung in den USA an.

 (5 Kommentare)

Korrektur melden

“Um des Wohles des syrischen Volkes willen ist die Zeit für den Rücktritt von Präsident Assad gekommen”, hieß es in einer schriftlichen Erklärung Obamas. Der US-Präsident forderte erstmals direkt den Rücktritt seines syrischen Amtskollegen. Bis jetzt hatte die US-Regierung die Gewaltanwendung der syrischen Führung gegen Zivilisten scharf verurteilt und Assad die “Legitimität” als Führer des Landes abgesprochen.

Assad lässt die syrische Armee seit Monaten gewaltsam gegen Demonstranten im ganzen Land vorgehen. Bei der blutigen Unterdrückung der Protestbewegung kamen nach UNO-Angaben seit Mitte März 1.900 Menschen ums Leben.

Auch EU fordert Assads Rücktritt

Nach den USA fordert auch die Europäische Union einen Rücktritt von Syriens Präsident Bashar-al-Assad. “Die EU sieht den totalen Verlust von Bashar-al-Assads Legitimität in den Augen der syrischen Bevölkerung und die Notwendigkeit für ihn zurückzutreten”, erklärte die EU-Außenpolitikbeauftragte Catherine Ashton am Donnerstag in einer Stellungnahme.

Ashton kündigte zugleich weitere Sanktionen der EU gegen das syrische Regime an. “Die Ergänzung weiterer Namen zur Liste jener, die von gezielten Maßnahmen der EU betroffen sind, ist in Vorbereitung.” Außerdem mache die EU Fortschritte in der Diskussion über eine generelle Ausweitung der Sanktionen gegenüber dem Regime in Damaskus. Die EU verurteile die “brutale Militärkampagne” von Assad gegen die eigene Bevölkerung, die jüngsten Entwicklungen seien nicht zu akzeptieren und nicht zu tolerieren. Führende EU-Beamte wollen am morgigen Freitag in Brüssel über eine Ausweitung der Sanktionen gegen Syrien beraten.

(APA)



Kommentare 5

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Syrische Opposition will gemeinsame Genf-Delegation
Die zersplitterte syrische Opposition will eine gemeinsame Verhandlungsdelegation zu den Friedensgesprächen in Genf in [...] mehr »
Trumps Ex-Berater Flynn will mit US-Ermittlern kooperieren
Der frühere Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Michael Flynn, ist einem Medienbericht zufolge [...] mehr »
Bayerns CSU verschob Entscheidung im Machtkampf auf Dezember
Die bayerische CSU hat die Entscheidung über ihre künftige Führung vertagt. Der Parteivorstand wolle sich erst am 4. [...] mehr »
Mnangagwa tritt Mugabes Nachfolge in Simbabwe an
Nach dem Rücktritt von Staatschef Robert Mugabe in Simbabwe tritt sein von ihm entlassener Vizepräsident Emmerson [...] mehr »
EU-Ratspräsident Tusk trifft Premierministerin May
Auf der Suche nach einem Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen trifft EU-Ratspräsident Donald Tusk heute, Freitag, [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jennifer Lawrence ist wieder Single

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung