Akt.:

USA wollen nicht über Guantanamo verhandeln

Nicht alle sind mit Guantanamo einverstanden Nicht alle sind mit Guantanamo einverstanden
Die USA wollen ihren seit mehr als 110 Jahren bestehenden Marinestützpunkt Guantanamo Bay auf Kuba nicht aufgeben, um die Beziehungen zwischen Washington und Havanna zu verbessern. “Das Thema Guantanamo ist in diesen Gesprächen nicht auf dem Tisch”, stellte Chefunterhändlerin Roberta Jacobson am Mittwoch bei einer Anhörung im Kongress klar.

Korrektur melden


Die Regierung in Havanna habe die Frage zwar angesprochen, doch “wir sind nicht daran interessiert, das zu diskutieren”, hieß es weiter. Bereits beim Treffen einer von Jacobson angeführten US-Delegation mit kubanischen Regierungsvertretern im Jänner hatten diese die Zustände im umstrittenen Gefangenenlager Guantanamo kritisiert.

Kubas Staatspräsident Raúl Castro forderte neben einer Aufhebung des seit 50 Jahren bestehenden Embargos auch eine Rückgabe Guantanamos und Entschädigungszahlungen für die jahrzehntelange Blockade. Diese Forderungen sollen der geplanten Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen allerdings nicht im Wege stehen. Die Gespräche zwischen beiden Seiten sollen diesen Monat in Washington fortgesetzt werden. Ein konkretes Datum ist noch nicht bekannt.

Ihren Flottenstützpunkt im Osten Kubas unterhalten die USA seit 1903 auf der Basis eines Pachtvertrages. Ein 28 Kilometer langer Grenzzaun mit 44 Wachtürmen trennt Guantanamo Bay vom Rest der Karibikinsel. Auf etwa 118 Quadratkilometern gibt es außer dem Gefangenenlager zwei Flugplätze, ein Krankenhaus, mehrere Wohnsiedlungen und Badestrände. Kuba fordert die Rückgabe des Areals und verweigert seit Jahren die Annahme von Pachtzahlungen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Richter in Hawaii blockiert Trumps jüngste Einreisebestimmungen
Kurz vor dem Inkrafttreten neuer Einreisebeschränkungen hat erneut ein Gericht die Pläne von US-Präsident Donald [...] mehr »
Xi Jinping warnt Partei vor “ernsten Herausforderungen”
Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping hat Chinas Kommunisten vor "ernsten Herausforderungen" gewarnt. Sowohl [...] mehr »
EU-Vertreter in Wien wünscht sich proeuropäische Regierung
Der Vertreter der EU-Kommission in Österreich, Jörg Wojahn, wünscht sich eine "stabile, proeuropäische [...] mehr »
200.000 Katalanen protestierten gegen U-Haft für Aktivisten
Kurz vor Ablauf eines Ultimatums aus Madrid verschärft die Inhaftierung zweier Anführer der katalanischen [...] mehr »
Richter in Hawaii blockiert Trumps Einreisebestimmungen
Kurz vor dem Inkrafttreten neuer Einreisebeschränkungen hat erneut ein Gericht die Pläne von US-Präsident Donald [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Foto-Prognose: Das 3. Kind von William & Kate

Tom Hanks: Vom Schauspieler zum Schriftsteller

#MeToo – Wurden Sie auch schon einmal sexuell belästigt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung