Akt.:

Vanuatu beklagt fehlende Kooperation der Hilfsorganisationen

Bevölkerung des Pazifikstaates Vanuatu in Not Bevölkerung des Pazifikstaates Vanuatu in Not
Die Regierung des durch den Zyklon “Pam” verwüsteten Pazifikstaats Vanuatu hat eine mangelnde Kooperationsbereitschaft der Hilfsorganisationen beklagt. Jede Organisation arbeite für sich alleine, dadurch gehe wertvolle Zeit verloren, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Nationalen Katastrophenkomitees, Benjamin Shing, am späten Mittwochabend (Ortszeit).

Korrektur melden


Shing dankte den Hilfsorganisationen für ihren Einsatz. Er beklagte allerdings, dass viele von ihnen nach eigenen Regeln arbeiteten und nicht mit der Regierung kooperierten. “Ich entschuldige mich, aber das sind die Fakten”, sagte er in der Hauptstadt Port Vila. “Wir haben die ersten drei Tage damit verbracht, eine gewisse Koordinierung zu erreichen.” Dadurch sei wertvolle Zeit verloren gegangen, die sinnvoller hätte genutzt werden können.

Der Leiter der Hilfsorganisation Oxfam in Port Vila, Colin Collett van Rooyen, wies dies zurück. Seine Organisation habe immer mit der Regierung zusammengearbeitet und werde das auch weiterhin tun, sagte er. Das UN-Büro für die Koordinierung der humanitären Hilfe (OCHA), mahnte, es sei absolut notwendig, mit dem örtlichen Gesundheitsministerium zusammenzuarbeiten.

Die Organisationen haben in Vanuatu, das aus dutzenden Inseln besteht, vor allem logistische Probleme. Am Mittwoch erreichten Hilfsorganisationen erstmals die schwer verwüstete Insel Tanna. Mangels Landebahnen und Tiefwasserhäfen blieben dagegen viele Inseln für die Helfer unerreichbar. Nach Angaben von Oxfam-Vertreter van Rooyen waren die Helfer am Donnerstag damit beschäftigt, die Gegenden mit dem größten Bedarf an Hilfe zu bestimmen, um dorthin rasch Hilfe zu entsenden.

Landwirtschaftsminister David Tosul sagte, das Land benötige dringend Reis, Kekse, Samen und proteinhaltige Konservennahrung. Obst- und Gemüsepflanzen seien zerstört worden. “Unsere Agrarexperten gehen davon aus, dass die Menschen in Vanuatu in weniger als einer Woche keine Nahrung mehr haben werden”, sagte Tosul.

“Pam” hatte den Inselstaat in der Nacht auf Samstag schwer getroffen. Die Sturmböen erreichten Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 320 Kilometern pro Stunde. Der Zyklon wütete vor allem auf den südlichen Inseln Tanna, Erromango und Efate. Weniger berührt wurden nach UN-Angaben die ebenfalls im Süden gelegenen Inseln Anatom, Aniwa und Futuna.

Über die Zahl der Todesopfer herrschte noch immer Ungewissheit. OCHA hatte zunächst von 44 Toten gesprochen, die Zahl aber später auf 24 und zuletzt auf elf korrigiert. Shing sagte nun, es gebe nur sieben Zyklon-Opfer. Zwar gebe es fünf bestätigte Tote in Tanna und sechs in Port Vila – aber nur sieben dieser elf Menschen seien wegen des Wirbelsturms ums Leben gekommen, die anderen vier hätten sich bereits in Krankenhäusern befunden und seien aus anderen Gründen gestorben.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
40 Verletzte nach Explosionen in Kosmetikfabrik bei New York
Bei zwei Explosionen in einer Kosmetikfabrik nördlich von New York sind rund 40 Menschen verletzt worden. Sie hätten [...] mehr »
Falschgeldverteiler nach Hinweisen aus Österreich gefasst
Die Carabinieri in Padua haben nach einem Hinweis aus Österreich einen Falschgeld-Verteiler gefasst und zwei weitere [...] mehr »
Astronomen senden Botschaft an mögliche außerirdische Spezies
"Ist da jemand?" lautet der Inhalt der Botschaft an ein benachbartes Sternsystem der Erde, welche vergangenen Monat von [...] mehr »
Suche nach vermisstem argentinischen U-Boot intensiviert
Nach dem Empfang möglicher Notsignale ist die Suche nach dem im Südatlantik vermissten U-Boot der argentinischen [...] mehr »
Forscher entdecken dieses Urzeit-Wesen mit 300 Zähnen
Forscher haben ein ganz besonderes Exemplar eines Hais entdeckt. Nämlich einen seltenen Kragenhai mit 300 Zähnen. Das [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Ließ sich Kendall Jenner den Po operieren?

So sexy waren die American Music Awards 2017 mit Selena und Heidi

Roberto Blanco: Patricia ist für ihn gestorben

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung