Akt.:

Verstorbener Schönbrunner Pandabär Long Hui hatte Gallengangtumor

Pandabär Long Hui litt an einem Gallengangtumor. Pandabär Long Hui litt an einem Gallengangtumor. - © APA/HELMUT FOHRINGER
Nach dem Tod des 16 Jahre alten Schänbrunner Pandas Long Hui wurde eine pathologische Untersuchung angeordnet. Der Panda litt demnach an einem Gallengangskarzinom mit Metastasen in mehreren Ordganien.

Korrektur melden

Für die Untersuchung war ein Expertenteam aus China nach Wien gekommen. Ihm gehörten unter anderem der Tierarzt Wang Chengdong von der Panda-Forschungs- und Zuchtstation CCRCGP und die Pathologin She Ruiping von der China Agricultural University an. Sie arbeiteten mit Anna Kübber-Heiss, Leiterin der Pathologischen Abteilung des Forschungsinstituts für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI) der Veterinärmedizinischen Universität, und ihrer Mitarbeiterin Annika Posautz zusammen.

Panda litt an “hochaggressivem Tumor”

“Der Tumor, der im Ultraschall sichtbar war, war ein bösartiges Gallengangskarzinom. Es ist ein hochaggressiver Tumor. Die Erkrankung verlief sehr rasch mit Metastasen in zahlreichen Organen wie zum Beispiel Herz, Lunge und Nieren, und führte während der Narkose zu einem Multiorganversagen mit finalem Herzstillstand”, wurde Kübber-Heiss in einer Aussendung zitiert.

Der Körper von Long Hui wird nach Angaben des Tiergartens am FIWI aufbewahrt. Was mit ihm weiter passiert, wird von der China Wildlife Conservation Association entschieden. Long Hui war ebenso wie seine Partnerin Yang Yang eine Leihgabe der Volksrepublik China. Das 2003 nach Wien gekommene Panda-Pärchen war das einzige, das sich in einem Zoo in Europa auf natürlichem Weg fortpflanzte.

Die Frage, ob ein neues Panda-Männchen nach Wien kommen solle, sei im Rahmen des Treffens mit den chinesischen Experten kein Thema gewesen, erklärte der Tiergarten. Dort möchte man in Zukunft gern wieder ein erwachsenes Männchen halten. Das Weibchen Yang Yang ist in den nächsten zwei Jahren aber mit der Aufzucht ihrer Jungtiere beschäftigt. Sie ist Mutter der Anfang August geborenen Zwillinge Fu Feng und Fu Ban. Long Hui hatte in Wien fünf “Kinder”. Die drei älteren – seit 2007 im Dreijahresabstand geboren – leben mittlerweile in China.

(APA/Red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Wiener Tiergarten Schönbrunn hat die Vogelgrippe überstanden
Erfreuliche Meldung aus Schönbrunn: Die Vogelgrippe-Tests im Wiener Tiergarten sind nun endgültig abgeschlossen und [...] mehr »
Tiergarten Schönbrunn: Netzgiraffen aus Rotterdamer Zoo angekommen
Fleur und Sofie, die beiden zwei Jahre alten Netzgiraffen, wurden am Mittwoch mittels Spezialanhänger vom Zoo [...] mehr »
Erwarteter Orang-Utan-Nachwuchs im Tiergarten Schönbrunn kam tot zur Welt
Traurige Nachrichten aus dem Wiener Tiergarten Schönbrunn: Der erwartete Nachwuchs von Orang-Utan-Dame Sol ist [...] mehr »
Pferd attackiert einen Alligator
Wie das berühmte TV-Pferd "Fury": Der Leithengst wollte ganz offensichtlich die Jungtiere in seiner Herde verteidigen [...] mehr »
Schloss Hof lädt zur ersten Tierolympiade mit buntem Kinderprogramm
Einmal gegen einen weißen Esel um die Wette laufen oder sich beim Weitspringen mit unseren tierischen Bewohnern messen? [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

5 VIPs, die große Dramen und tragische Schicksale durchlebten

Tesla Chef liebt Hollywood-Star

“Little Big Stars”: Gottschalk hadert mit Sat.1

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung