Akt.:

Verwaltungsstrafverfahren nach Show-Run der Formel 1 auf der Streif

Formel 1 Showrun mit Max Verstappen Formel 1 Showrun mit Max Verstappen - © APA
Nach dem Show-Run der Formel 1 am Hahnenkamm von Red-Bull-Jungstar Max Verstappen hat die Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel nun ein Verwaltungsstrafverfahren eingeleitet. Dies sagte Bezirkshauptmann Michael Berger gegenüber der APA und bestätigte damit einen Bericht der Tiroler Tageszeitung.

Korrektur melden

Laut der Behörde lag nämlich keine Bewilligung für das Spektakel vor. Der Show-Run wäre naturschutzrechtlich genehmigungspflichtig gewesen, erklärte Berger. Ein diesbezüglicher Antrag sei von Red Bull aber nie gestellt worden. “In diesem Fall hätte ein Antrag aber auch nicht mehr viel gebracht, weil wir erst kurz vor der Aktion davon erfahren haben”, so der Bezirkshauptmann. Die Behörde habe aber eine naturfachkundliche Stellungnahme eingeholt, die ergeben habe, dass der Show-Run genehmigungsfähig gewesen wäre.

Höchststrafe bei 30.000 Euro

Im Verwaltungsstrafverfahren könne nun Red Bull seine Sicht der Dinge darlegen. Die Höchststrafe für ein derartiges Vergehen liege bei 30.000 Euro, meinte Berger. Da aber ein Genehmigungsantrag wahrscheinlich einen positiven Bescheid erhalten hätte, könnte die Strafe auch dementsprechend milde ausfallen.

Showrun von Max Verstappen

Wer von euch war live dabei? Max Verstappen hat Kitzbühel heute ordentlich eingeschneit. ;)

Posted by Red Bull Ring on Donnerstag, 14. Januar 2016



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Ricciardo gewann im Red Bull Chaos-Rennen in Baku
Daniel Ricciardo hat vor Valtteri Bottas unerwartet den chaotischen Formel-1-Grand Prix von Aserbaidschan gewonnen und [...] mehr »
Ricciardo gewinnt Chaos-GP in Aserbaidschan
Daniel Ricciardo hat am Sonntag völlig überraschenden den Formel-1-Grand-Prix von Aserbaidschan gewonnen. Der [...] mehr »
Über 150.000 Besucher bei Österreich-GP erwartet
Nach dem Rückgang im Vorjahr werden 2017 bei der vierten Auflage seit dem Comeback der Formel 1 in Österreich vom 7. [...] mehr »
Hamilton mit Fabelrunde in Baku zur 66. Formel-1-Pole
Mit einer Fabelrunde hat Lewis Hamilton sein Idol Ayrton Senna übertroffen. Der englische Mercedes-Pilot sicherte sich [...] mehr »
Franzose Vasseur laut “Auto Bild” neuer Sauber-Teamchef
Der ehemalige Renault-Teamchef Frederic Vasseur soll Nachfolger von Monisha Kaltenborn bei Sauber werden. Das berichtete [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jetzt wirds teuer: Boris Beckers Luxusschlitten in London abgeschleppt

800.000-Euro-Brautkleid: Kein Star toppt Victoria Swarovski

Die Fete Imperiale 2017: 2.000 Gäste feierten gut gekühlt und ganz in Grün

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung