Akt.:

Nico Rosberg ist Formel-1-Weltmeister

Der Zieleinlauf: Lewis Hamilton ist vorne, aber Rosbergs zweiter Platz reicht zum Titel. Der Zieleinlauf: Lewis Hamilton ist vorne, aber Rosbergs zweiter Platz reicht zum Titel. - © APA/AFP
Nico Rosberg ist zum ersten Mal Weltmeister in der Formel 1. Dem Deutschen genügte beim abschließenden Rennen in Abu Dhabi ein zweiter Platz, um sich den Titel zu sichern. Das Rennen gewann sein Teamkollege Lewis Hamilton, der Rosberg in der Fahrerwertung trotzdem nicht mehr abfangen konnte.

Korrektur melden

Liveticker zum Nachlesen

Nach zwei zweiten Plätzen in der Gesamtwertung und insgesamt 206 Grand Prix hat sich Nico Rosberg erstmals den Titel des Formel-1-Weltmeisters gesichert. Der Deutsche beendete das Saisonfinale in Abu Dhabi als Zweiter und rettete damit fünf Punkte Vorsprung in der Gesamtwertung auf seinen WM-Rivalen und Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton ins Ziel, der am Sonntag von der Pole Position gewann.

Rosberg ist der dritte Formel-1-Weltmeister aus Deutschland nach Rekord-Triumphator Michael Schumacher, der sieben Titel holte, und Vierfach-Champion Sebastian Vettel. Der 31-Jährige entschied die mit 21 WM-Läufen bisher längste Saison der Geschichte für sich. Hamilton holte mit zehn Siegen einen mehr als sein Konkurrent und damit so viele wie noch nie zuvor ein Vize-Weltmeister in einem Jahr. Tagesdritter wurde in einem dramatischen Finish Ferrari-Pilot Sebastian Vettel, der damit den vierten WM-Platz gegenüber Max Verstappen verteidigte.

Dramatisches Rennen

In einem bis in die letzte Kurve spannenden Rennen hatte der Brite Lewis Hamilton nichts unversucht gelassen, um sich seine Chancen auf den Titel zu erhalten. Gegen Ende des Rennes fuhr er als Führender gar absichtlich langsamer, um die Verfolger des Zweitplatzierten Rosberg näher an diesen heranzubringen. Die Mercedes-Box forderte Hamilton mehrfach über den Funk auf, schneller zu fahren, Hamilton ignorierte die Aufforderungen jedoch. Sportchef Toto Wolff sprach unmittelbar nach dem Rennen davon, dass Hamilton sich nicht an Absprachen gehalten habe. “Man muss jetzt überlegen, wie man damit umgeht”, so Wolff. Da es aber um die Weltmeisterschaft ging, müsse man das vielleicht akzeptieren, sagte der Wiener.

(Red./APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Lauda kritisiert geplanten Cockpitschutz: “Überreaktion”
Mercedes-Teamaufsichtsrat Niki Lauda hat die geplante Einführung des Formel-1-Cockpitschutzes "Halo" kritisiert. "Es [...] mehr »
Ex-Williams-Teammanager Nielsen wird F1-Sportdirektor
Steve Nielsen, ehemaliger Teammanager des Rennstalls Williams, wird Formel-1-Sportdirektor. Der 53-jährige Brite ist [...] mehr »
Auer erhält Testchance bei Force India am 1. und 2. August
Lucas Auer erhält die Chance zu Testfahrten in einem aktuellen Formel-1-Wagen. Der Tiroler, der derzeit um den [...] mehr »
Start-Ziel-Sieg vom Hamilton in Silverstone – Vettel 7.
Mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ist Lewis Hamilton seiner Favoritenrolle beim Formel-1-Grand-Prix in [...] mehr »
BayernLB zahlt wegen Formel 1-Affäre an Constantin Medien
Im jahrelangen Streit um den Bestechungsskandal bei der Formel 1 zahlt die BayernLB einem Medienbericht zufolge eine [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Die Migrantigen”: Kinofilm soll ins Theater kommen

Kanye West wehrt sich vor Gericht gegen enttäuschte Fans

Tara Reid: Nur noch Haut und Knochen!

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung