Akt.:

Vettel und Ferrari bejubelten Sieg über Mercedes-“Kolosse”

Und plötzlich lag Vettel wieder vorne... Und plötzlich lag Vettel wieder vorne...
Nach nur zwei Saisonläufen müssen einige vor der Saison noch scheinbar unumstößliche Tatsachen schon revidiert werden. Für die favorisierte Mercedes-Mannschaft wird die Titelverteidigung doch nicht so einfach, und Ferrari hat mit seinem neuen Star Sebastian Vettel schneller als gedacht gewonnen.

Korrektur melden

Der Deutsche bewies mit seinem Erfolg in Sepang, dass er heuer ein echter Herausforderer sein könnte. Grund zum Feiern hatte Ferrari in Malaysia genug. Spontan entschied sich Vettel deshalb, seinen für Sonntag geplanten Heimflug zu Frau und Kind zu verschieben und kündigte bereits vorab eine feuchtfröhliche Party an. Aber auch im rund 10.000 Kilometer entfernten Italien ging es turbulent zu. Im Auditorium “Enzo Ferrari” am Firmensitz Maranello rasteten die Tifosi regelrecht aus. Bei den gereizten Silberpfeilen denkt man indes über einen Strategiewechsel nach.

“Sepang, die Magie von Vettel”, titelte “La Gazzetta dello Sport” und schrieb weiter: “Stärker als die Kolosse von Mercedes.” Parallelen zum früheren Ferrari-Star Michael Schumacher wurden in Italiens Blättern des öfteren zitiert. “Die Roten finden ihren verlorenen Kaiser wieder”, schrieb “Corriere dello Sport”. Vettel verschob die Rückreise in die Schweizer Wahlheimat nach einem aus vielerlei Gründen “ganz besonderen Tag” auf Montagabend, um die Osterwoche mit seiner Familie – und Fitnesstraining – zu verbringen.

Erster Ferrari-Sieg seit fast zwei Jahren

Gründe für die spontane Feier gab es reichlich: Für den vierfachen Weltmeister war es nicht nur der erste Sieg mit der Scuderia, es war auch sein erster seit dem Saisonfinale im November 2013, damals noch mit Red Bull. Mit nun 40 Erfolgen fehlt dem Hessen nur noch ein weiterer, um in dieser Bestenliste mit Ayrton Senna (41) gleichziehen zu können. Mehr GP-Erfolge haben nur noch Schumacher (91) und Alain Prost (51). Ferrari musste noch länger auf einen Sieg warten: Fernando Alonso hatte 22 Monate zuvor in Barcelona letztmals gewonnen.

Obwohl Vettel erst ein paar Monate bei Ferrari ist und dort erst zwei Grand Prix bestritt, hat sich schon ein herzliches Verhältnis zwischen dem “Tedesco” und dem für seine Leidenschaft berühmten Traditionsteam entwickelt. Vettel kommt mit seiner Art bei den Ferraristi gut an. In Sepang gewann “Seb” nicht nur durch seinen Sieg weitere Sympathien und Wertschätzung, sondern auch durch seinen emotionalen Auftritt danach mit Tränen, dem Griff zur Ferrari-Fahne und italienischen Dankesworten.

Kindheitstraum für Vettel wahrgeworden

Der von den Ferraristi verehrte Schumacher zeigte sich nur in Ausnahmesituationen so spontan und persönlich. Vettel weiß, wie er die italienischen Herzen gewinnen kann, und bedankte sich mehrmals: “Grazie, grazie”. Immer wieder sprach Vettel vom wahr gewordenen “Kindheitstraum” und wie bewegt er gewesen sei, als “ich das Tor von Maranello durchschritten habe”.

vettel5

In diesem Moment wurden Kindheitserinnerungen wach: Als er als Bub noch Kart fuhr, nahm ihn sein Vater Norbert einmal mit nach Italien, um Schumacher beim Grand Prix zuzuschauen. Die Vettels machten auch einen Ausflug ins Ferrari-Heiligtum – und Klein-Sebastian stand damals noch vor den verschlossenen Toren.

Dass Vettel und Ferrari beim nächsten Grand Prix wieder so feiern können, ist eher unwahrscheinlich. Die Hitze in Sepang spielte den “Roten” voll in die Karten. Die Reifen bauten am SF15-T deutlich weniger stark ab als bei den Silberpfeilen. Hätte Vettel wie der zweitplatzierte Lewis Hamilton und Nico Rosberg auf Rang drei ebenfalls dreimal stoppen müssen, wäre Mercedes der nächste Doppelerfolg garantiert gewesen.

Mercedes kündigt Revanche an

Die richtige Taktik erwies sich am Ende als gewinnbringend – und sorgte für gedrückte Stimmung beim Branchenprimus. Statt einer Siegesserie wie im Vorjahr wurden die scheinbar unschlagbaren Silberpfeile schon beim zweiten Saisonrennen gestoppt. In der Qualifikation hatte es sich angedeutet, dass Lewis Hamilton und vor allem Nico Rosberg im Rennen Probleme bekommen könnten. Für den nächsten WM-Lauf in Shanghai kündigten die Weltmeister bereits Revanche an.

“In Shanghai wird es anders”, meinte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Und Rosberg schickte “eine Kampfansage” an die erstarkte Konkurrenz: “In China werden wir zurückschlagen.” Im Notfall auch mit einem Strategiewechsel. Wolff sagte, dass bei Mercedes “vielleicht zu sehr der Fairplay-Gedanke” gelte. Beide Fahrer werden gleich behandelt. “Vielleicht müssen wir umdenken”, sinnierte der Wiener, “und eventuell unpopuläre Entscheidungen treffen”. Für teaminterne Spannung bei Mercedes scheint somit wieder gesorgt.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Weltmeister Hamilton hat schon Heißhunger auf Palatschinken
Mit dem Grand Prix am Sonntag (Start: 14.00 MEZ/live ORF eins, RTL und Sky) in Abu Dhabi verabschiedet sich die Formel 1 [...] mehr »
Toro Rosso 2018 mit Gasly und Hartley
Der Franzose Pierre Gasly und der Neuseeländer Brendon Hartley sind in der kommenden Saison die Stammpiloten von Toro [...] mehr »
Pirelli sagte wegen Sicherheitsbedenken Reifentests ab
Wegen Sicherheitsbedenken hat Pirelli den geplanten Reifentest auf der Formel-1-Rennstrecke in Sao Paulo in dieser Woche [...] mehr »
Vettel nach Brasilien-Sieg vor Vizeweltmeistertitel
Sebastian Vettel hat in Brasilien einen großen Schritt hin zum Vizeweltmeistertitel in der Formel 1 gemacht. Der [...] mehr »
Vettel nach Brasilien-Sieg vor Vizeweltmeistertitel
Ferrari-Pilot Sebastian Vettel steht nach dem Sieg beim Grand Prix von Brasilien vor dem Vize-Weltmeistertitel in der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jennifer Lawrence ist wieder Single

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung