Akt.:

Vier Festnahmen nach Zugsunglück in Ägypten

Beide Lokführer und ihre Assistenten festgenommen Beide Lokführer und ihre Assistenten festgenommen - © APA (AFP)
Nach dem schweren Zugsunglück in Ägypten mit mehr als 40 Toten haben Ermittler die zwei beteiligten Lokführer und ihre beiden Assistenten festgenommen. Die vier Unfallbeteiligten würden während der Ermittlungen für mindestens 15 Tage in Gewahrsam bleiben, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Mena am Sonntag.

Korrektur melden

Zudem wurden sechs Rettungssanitäter in eine abgelegene Oase strafversetzt, weil sie nach dem Zugsunglück vor einem der verunglückten Züge Selfies aufgenommen hatten. Der zuständige Abteilungsleiter im Gesundheitsministerium, Ahmed al-Ansari, stufte das Verhalten der Sanitäter am Wochenende als “unangemessen” ein. Sie seien unmittelbar strafversetzt worden.

Die Sanitäter waren ihrerseits fotografiert worden, während sie am Unglücksort die Selfies machten. Als die Aufnahmen ins Internet gestellt wurden, brach ein Sturm der Entrüstung los. Auf Twitter erschien eine Kommentar mit der Bemerkung: “Gewissen im Koma”.

Bei dem Zusammenstoß zweier Züge in der Hafenmetropole Alexandria am Freitag starben dem Staatsfernsehen zufolge 49 Menschen. Mehr als 100 wurden verletzt. Die staatliche Zeitung Al-Ahram gab die Zahl der Todesopfer dagegen mit 42 an. Zu dem Unfall kam es dem Transportministerium zufolge, weil ein aus der Hauptstadt Kairo kommender Zug von hinten in einen Zug aus Port Said gefahren war, der an einer Haltestelle wartete.

Transportminister Hischam Arafat sagte, dass ein Fehler beim manuell bedienten Weichensystem zu dem tödlichen Zwischenfall beigetragen habe. Erste Ermittlungsergebnisse zeigten, dass menschliches Versagen und die schlechte Infrastruktur an der Kollision beteiligt gewesen seien. Die schlechte Qualität von Fahrzeugen, Straßen und Schienen gilt als eine der Hauptursachen für die vielen Verkehrstoten in dem nordafrikanischen Land.

Es handelt sich um das schwerste Zugsunglück in Ägypten seit mindestens fünf Jahren. Staatspräsident Abdel Fattah al-Sisi mahnte eine schnelle Aufklärung der Ursachen an und sprach den Opfern sein Beileid aus. Die Familien der Opfer bekommen 50.000 Ägyptische Pfund – etwa 2.400 Euro – als Entschädigung.

In Ägypten kommt es regelmäßig zu schweren Zugsunglücken. Das mit Abstand schlimmste ereignete sich 2002, als durch einen Brand in einem Abteil mehr als 360 Menschen starben. Im Jahr 2012 starben nach dem Zusammenstoß von einer Bahn mit einem Schulbus mehr als 50 Menschen.

(APA/dpa)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Bahnreisende in Südfrankreich sitzen wegen Waldbrandes fest
Ein Waldbrand östlich von Marseille hat zu einem Chaos im Zugverkehr der ganzen Region geführt. Etwa 2.300 Reisende [...] mehr »
Schadensstelle an deutscher Rheintalbahn mit Beton gefüllt
Mehr als eine Woche nach dem Erdrutsch an einer Bahnbaustelle in Rastatt im deutschen Bundesland Baden-Württemberg wird [...] mehr »
Großbrand auf dem Peloponnes: Dörfer sollen evakuiert werden
Ein Großbrand im Westen der Halbinsel Peloponnes hält seit Sonntagmittag die griechische Feuerwehr in Atem. Das Feuer [...] mehr »
Gericht gab Auktion von Nashorn-Hörnern in Südafrika frei
Eine umstrittene Versteigerung von 264 Nashorn-Hörnern kann an diesem Montag in Südafrika wie geplant beginnen. Ein [...] mehr »
Drei Tote bei Kleinflugzeug-Absturz in den Schweizer Alpen
Beim Absturz eines Kleinflugzeugs auf einer Bergwiese im Schweizer Kanton Wallis sind am Sonntag drei Personen ums Leben [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Taylor Swift spendete nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung