Akt.:

Volksanwaltschaft will Gangbetten in Wiener Krankenhäusern erneut prüfen

Die Volksanwaltschaft will einmal mehr die Situation um die Gangbetten in Wiens Spitälern prüfen. Die Volksanwaltschaft will einmal mehr die Situation um die Gangbetten in Wiens Spitälern prüfen. - © bilderbox.com (Sujet)
Einmal mehr lässt die Volksanwaltschaft die Situation um die Gangbetten in Wiener Krankenhäusern überprüfen. Der SPÖ-Gesundheitssprecher warnt hingegen vor einer Verunsicherung der Patienten und weist darauf hin, dass sich Gangbetten durch den Versorgungsauftrag des KAV “leider nicht immer vermeiden lassen”.

Korrektur melden

Anlass war ein Medienbericht, wonach eine 89-jährige Patientin mehrere Tage in einem Bett am Gang liegen musste. Der Krankenanstaltenverbund (KAV) hatte dies mit der Notwendigkeit begründet, dass die Frau besser beaufsichtigen werden konnte.

“Ich werde prüfen, ob sich der Verdacht erhärtet, dass vorwiegend hochbetagte, wehrlose Menschen in Gangbetten landen. Weiters wird die Volksanwaltschaft der angeblichen KAV-Rechtfertigung nachgehen, wonach Patienten aufgrund der ständigen Beobachtungsmöglichkeit durch Krankenpfleger am Gang untergebracht werden”, erläuterte Volksanwalt Günther Kräuter (SPÖ) am Mittwoch. Kritik setzte es auch von der Rathaus-Opposition. Die ÖVP forderte mehr strategische Planung in Stoßzeiten, um Gangbetten künftig zu vermeiden.

Gangbetten: Wiener SPÖ erzürnt über “Verunsicherung”

Der Wiener SPÖ-Gesundheitssprecher Kurt Wagner hat am Mittwoch davor gewarnt, Patienten mit einer Debatte um Gangbetten zu verunsichern. “Die ÖVP stellt Behauptungen auf, die schlichtweg falsch sind. Die medizinische und pflegerische Leistungen in den Häusern des Wiener Krankenanstaltenverbunds sind zu jeder Zeit gesichert. Und es gab auch keine plötzliche Vermehrung von Gangbetten”, beteuerte er.

Gangbetten könnten sich in Spitälern auf der ganzen Welt “leider nicht immer vermeiden lassen”. Auch zu Spitzenzeiten komme dies vor. Man sei bemüht, Gangbetten auf ein Minimum zu reduzieren. Während andere Gesundheitsdienstleister bei Engpässen keine weiteren Aufnahmen mehr zulassen, müsse der KAV seinen Versorgungsauftrag erfüllen, erläuterte der SPÖ-Gemeinderat. Patienten abzuweisen, sei nicht möglich.

(APA/Red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Influenza in Wien im Aufwind
Die Influenza-Welle schwappt weiter hoch - die Erkrankungszahlen befinden sich im Aufwind. In Wien gab es in der [...] mehr »
Pollen-Warnung: Hasel- und Erlenpollen fliegen heuer ungewöhnlich früh
Im heurigen Jahr beginnt die Pollensaison früher als gewohnt. Üblicherweise beginnen Hasel und Erle Ende Jänner bis [...] mehr »
Studie: Nachtarbeit erhöht Krebsrisiko bei Frauen
Eine chinesische Studie untersuchte den Einfluss der Arbeitszeiten auf das Krebsrisiko bei Frauen. Ihr Ergebnis: [...] mehr »
Schneller einschlafen leicht gemacht: So einfach geht’s
Wenn auch ihr oft Probleme beim Einschlafen habt, solltet ihr diesen Trick unbedingt ausprobieren. mehr »
So einfach machst du wirkungsvolle Gesichtsmasken zuhause nach
Eure Haut braucht mal wieder eine Erholungskur? Dann sind die selbstgemachten Gesichtsmasken genau das Richtige!  mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Promis für tot erklärt – Die fünf kuriosesten Fake-Meldungen

Mit diesem Foto kämpft Demi Lovato gegen ihre Bulimie

“The Cranberries”-Sängerin Dolores O’Riordan ist tot

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung