Akt.:

Vorarlberg: Frau wollte 13-jährige Tochter in Türkei zwangsverheiraten

Die Eltern bestreiten die geplante Zwangsheirat. Die Eltern bestreiten die geplante Zwangsheirat. - © Rauch
Eine 49-jährige Frau hat sich am Freitag wegen des Vorwurfs der Zwangsheirat vor dem Landesgericht Feldkirch verantworten müssen. Die Tschetschenin soll im vergangenen Herbst versucht haben, ihre damals 13-jährige Tochter in der Türkei zu verheiraten.

Korrektur melden

Ebenfalls angeklagt waren ihr 63-jähriger Mann als Vater des Mädchens sowie ein 57-jähriger Türke, berichtete ORF Radio Vorarlberg.

Mädchen kehrte nach Österreich zurück

Die 49-Jährige sprach vor Gericht von einem Urlaub, den man in der Türkei verbracht habe. Dass im Zuge des Aufenthalts ihre Tochter hätte verheiratet werden sollen, wies die Frau zurück. Auch ihr Mann wollte von einer Zwangsheirat nichts gewusst haben. Die 13-Jährige sei freiwillig mitgekommen, wurde betont. Dass sie dort eine Koranschule hätte besuchen sollen, begründete die Mutter mit der Selbstständigkeit und der Eigensinnigkeit der Tochter.

Zu einer Zwangsheirat kam es letztlich nicht. Das Mädchen kehrte alleine nach Österreich zurück. Laut Mutter, weil der 13-Jährigen langweilig gewesen war, die Anklage wiederum vertrat den Standpunkt, dass die Heranwachsende geflüchtet sei.

Sorgerecht entzogen

Brisant an dem Fall ist, dass die Eheleute ihre Tochter keinesfalls mit in die Türkei hätten nehmen dürfen – ihnen war nämlich schon zuvor das Sorgerecht entzogen worden. Die Behörde schritt ein, weil der 63-jährige Vater die Tochter über Jahre hinweg geschlagen haben soll. Er soll auch versucht haben, die 13-Jährige zum Tragen eines Kopftuchs zu zwingen. Der 63-Jährige wies die Vorwürfe allerdings zurück. Geschlagen habe er seine Tochter nicht, und die Geschichte mit der Zwangsheirat habe sie erfunden, so seine Rechtfertigung.

Der 57-jährige Türke wiederum, ein Nachbar der Familie, stellte sich lediglich als Chauffeur dar. Er sei ohnehin in die Türkei gefahren und habe die Familie aus Gefälligkeit mitgenommen, sagte er. Von Plänen für eine Zwangsheirat habe er nichts gewusst.

Der Prozess war für mehrere Tage angesetzt. Ein Urteilsspruch am Freitag war aber nicht ausgeschlossen.

(APA)



Mehr auf austria.com
Vorarlberg: So können Sie die “Schuldenfalle Weihnachten” vermeiden
Auch in Vorarlberg verschulden sich zahlreiche Menschen zu Weihnachten, um ihren Liebsten möglichst aufwendige [...] mehr »
Familie Nesensohn nach dem Mordprozess
Mama Daniela und Papa Walter spüren nach dem Urteil (lebenslang für den Beschuldigten, noch nicht rechtskräftig) zwar [...] mehr »
“Evolution” von Strolz in Lech: Vorarlberger Skischuhe aus Hand- und Maßarbeit
Lech. "Evolution" nennt das Sport- und Modehaus Strolz ihr neuestes Modell, einen Allrounder für Piste und Gelände. [...] mehr »
Hämmerle gewann Cross-Quali im Montafon
Alessandro Hämmerle hat am Freitag die Qualifikation für den Weltcup der Snowboard Crosser im Montafon gewonnen. Der [...] mehr »
Vorarlberg: Ausstellung mit Bildern von Menschen mit Behinderung eröffnet
Im Bundessozialministeriumsservice in Bregenz eröffnete Landesrat Christian Bernhard am Freitag eine Ausstellung mit [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Dschungelcamp 2018: Das sind die Kandidaten der 12. Staffel

TV-Urgestein Elizabeth T. Spira feiert ihren 75. Geburtstag

The Rock: Präsidentschafts-Kandidatur 2024 möglich

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung