Akt.:

Wackelndes Rauchverbot in der Gastronomie: Immer mehr Kritik regt sich

Das Rauchverbot in der Gastronomie war bereits fix geplant - nun wackelt es unter Schwarz-Blau Das Rauchverbot in der Gastronomie war bereits fix geplant - nun wackelt es unter Schwarz-Blau - © APA
Angesichts der Diskussionen um das Rauchverbot, empfiehlt etwa der Oberste Sanitätsrat die aktuelle Beschlusslage für ein Rauchverbot in der Gastronomie mit geplantem Start am 1. Mai 2018 beizubehalten. Auch ÖVP-Landeshauptmann Haslauer will am Rauchverbot festhalten.

Korrektur melden

Ebenfalls aus medizinischen Gründen rät der Oberste Sanitätsrat von Ausnahmen – etwa für Wasserpfeifen oder E-Zigaretten ab. Auch Salzburgs ÖVP-Landeshauptmann Wilfried Haslauer erklärte, er wolle am Rauchverbot festhalten.

Rauchverbot in der Gastronomie: Sanitätsrat für Beibehaltung

Man habe am Samstag einen entsprechenden Beschluss gefasst, hieß es in einer Aussendung des Sanitätsrates, der als unabhängiges Beratungsorgan des Gesundheitsministeriums fungiert. “Ein Drittel aller Krebserkrankungen ist auf Rauchen zurückzuführen. Verschiedenste Rauchverbote in anderen EU-Ländern haben nachweislich Herzinfarkte, Atemwegserkrankungen, Angina pectoris, Klinikeinweisungen wegen Herzproblemen sowie die Zahl der Frühgeburten und der zu kleinen Neugeborenen reduziert”, sagte OSR-Präsidentin Sylvia Schwarz laut Aussendung.

Daher spreche sich der Sanitätsrat “entschieden für eine Ausweitung des NichtraucherInnen-Schutzes aus und warnt eindringlich vor den Folgen einer Nivellierung”. Österreich sei außerdem mit dem Rahmenübereinkommen der WHO zur Eindämmung des Tabakgebrauchs eine internationale Verpflichtung eingegangen, das NichtraucherInnen-Schutzniveau nicht herabzusenken, sondern zu steigern.

“Würde dem internationalen Trend zum Nichtrauchen widersprechen”

Landeshauptmann Haslauer erklärte im Nachrichtenmagazin “profil”, die Diskussion habe ihn “sehr überrascht”. Eine Lockerung des beschlossenen Rauchverbotes durch die nächste Regierung würde “dem internationalen Trend zum Nichtrauchen widersprechen”. Die Gastronomie im Tourismusland Salzburg sähe er im Fall der Aufhebung des Verbots nicht als großen Gewinner: “Der Anteil der rauchenden Touristen bei uns ist nicht so hoch.”

“Es ist an der Zeit, dass dieser Unsinn fortschrittlichen Regeln weicht”

Ein scharfes Nein kam am Samstag von dem als Gegner des derzeit gültigen Rauchergesetzes bekannten Gründer von Wein & Co., Heinz Kammerer, dessen Lokale seit Juli 2015 rauchfrei sind. “Diese neu aufgeflammte Debatte ist wirklich entbehrlich. Sollte das mit großer Verspätung beschlossene totale Rauchverbot in der Gastronomie jetzt einer fragwürdigen Koalitionsraison geopfert werden, hat sich diese Allianz von Anfang an als primitiv-populistisch und vor allem verantwortungslos demaskiert”, erklärte er in einer Stellungnahme gegenüber der APA.

Das österreichische Tabakgesetz sei ein “lächerlicher Anachronismus, der in den letzten Tagen der Regierung (Alfred, Anm.) Gusenbauer von der Wirtschaftskammer sozusagen hineingeschwindelt wurde. Es ist an der Zeit, dass dieser Unsinn fortschrittlichen Regeln weicht, wie das geht, kann man sich mittlerweile in fast jedem Land auf der Welt abschauen.”

(apa/red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Gangbetten in Wiens städtischen Spitälern: Kritik vom Stadtrechungshof
Nach einer Prüfung der Aufstellung von Gangbetten in den Spitälern des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) kommt der [...] mehr »
Öltanker vor China gesunken: Umweltkatastrophe droht
Nach der Kollision mit einem Frachtschiff vor der Küste Chinas, fing der Öltanker vor rund einer Woche Feuer. Nun ist [...] mehr »
Positive Bilanz der telefonischen Gesundheitsberatung 1450 in Wien und Co.
"Wenn’s weh tut! 1450": Anfang 2017 fiel der Startschuss für die Pilotphase der telefonischen Gesundheitsberatung [...] mehr »
70 Prozent für Rauchverbot in Gastronomie
Das hat eine aktuelle Studie der Ärzte-Initiative gegen Raucherschäden bestätigt. mehr »
Influenza in Wien im Aufwind
Die Influenza-Welle schwappt weiter hoch - die Erkrankungszahlen befinden sich im Aufwind. In Wien gab es in der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die größten Teenieschwärme und was sie heute machen

Halle Berry ohne Slip auf dem Red Carpet

Kim Kardashians drittes Kind ist geboren: Ein Mädchen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung