Akt.:

Warriors glichen im NBA-Finale gegen Cleveland aus

LeBron James wurde diesmal von den Warriors stärker bewacht LeBron James wurde diesmal von den Warriors stärker bewacht
In beeindruckender Manier haben die Golden State Warriors in der Finalserie der National Basketball Association (NBA) gegen die Cleveland Cavaliers zum 2:2 ausgeglichen. Die Kalifornier siegten in Cleveland 103:82 und fügten den Gastgebern rund um Superstar LeBron James die vierthöchste Pleite in der NBA-Finalgeschichte zu.

Korrektur melden


“Ich denke, defensiv waren wir trotzdem ziemlich gut, aber offensiv waren wir furchtbar”, sagte James. Für ihn war die Partie bereits knapp drei Minuten vor Spielschluss beendet. Seine Cavs lagen aussichtslos mit 79:98 hinten, sodass Trainer David Blatt seinen sichtlich erschöpften – und noch dazu angeschlagenen – Ausnahmespieler vom Parkett nahm. Der vierfache MVP war unter dem Korb mit dem Kopf in eine Kamera gekracht und musste genäht werden. “Mir geht es gut. Ich habe ein wenig Kopfschmerzen, aber das hätte wohl jeder, wenn er in eine Kamera rennt”, sagte James.

In den ersten drei Partien der “best of seven”-Serie war Cleveland jeweils besser, diesmal hatten sie gegen famos aufspielende Warriors keine Chance. Gäste-Trainer Steve Kerr hatte eine kleinere Aufstellung gewählt, 2,13 Meter-Center Andrew Bogut auf der Bank gelassen und für ihn Andre Iguodala (1,98 Meter) von Beginn an gebracht. “Der größte Unterschied war nicht die veränderte Start-Aufstellung. Wir haben einfach härter gespielt. Es geht darum, jeden Ballbesitz so zu spielen, als wäre es dein letzter”, sagte Kerr.

Dennoch zahlte sich die Personalie Iguodala für ihn aus. Der Olympiasieger zeigte in der Defensive gegen James eine überragende Leistung – der Cavaliers-Star machte diesmal “nur” 20 Punkte und traf im klar verlorenen Schlussviertel (12:27) gar nicht mehr. In den ersten drei Partien hatte er im Schnitt noch 41 Zähler pro Partie erzielt. “Wir spielen bereits seit zehn Jahren gegeneinander, hatten einige großartige Schlachten. LeBron ist der beste Spieler der Welt, aber wir haben auch viele gute Leute”, sagte Iguodala.

Neben seinen Defensiv-Qualitäten trug Iguodala auch entscheidend zur Offensive bei, war zusammen mit Spielmacher Stephen Curry erfolgreichster Werfer seines Teams (jeweils 22 Punkte). “Iggy war in den ersten vier Spielen unser bester Spieler”, lobte Kerr. Sein Cavaliers-Pendant Blatt räumte ein, dass sein Team diesmal “etwas müde” gewesen sei. Die taktischen Veränderungen des Gegners hätten ihn nicht überrascht, so Blatt. “Sie mussten Anpassungen vornehmen, denn die ersten drei Partien gingen alle in unsere Richtung”, sagte der Coach.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Admira verabschiedete sich in Bad Gleichenberg aus Cup
Die Nachtragsspiele der zweiten Runde im ÖFB-Fußball-Cup haben am Dienstag handfeste Überraschungen gebracht. Mit [...] mehr »
Trump spaltet US-Sport: Auch Superstar Tom Brady auf Distanz
Donald Trump hat aus einem Störfeuer einen Flächenbrand gemacht. Mit seinen provokanten Kommentaren brachte das [...] mehr »
Salzburg startete mit 1:0-Sieg in Bordeaux in Youth League
Die U19 von Fußball-Meister Red Bull Salzburg ist erfolgreich in die UEFA Youth League gestartet. 155 Tage nach dem [...] mehr »
Contador zu Sperre: “Eine der größten Ungerechtigkeiten”
Der vor gut zwei Wochen zurückgetretene Radprofi Alberto Contador bezeichnete im Rückblick seine Doping-Sperre von [...] mehr »
Französische Medien: Elfmeter-Zwist bei PSG nicht gelöst
Der Clinch zwischen den Paris-Stars Neymar und Edinson Cavani ist nach eineinhalb Wochen offenbar nicht gelöst. Das [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Ziemlich sexy: Heidi Klum im roten Lederkleid

Helene Fischer: “Ja, das belastet mich!”

Chris Evans statt Chris Pratt – Erstaunen über “Hollywood Chris Quiz”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung