Akt.:

Was tun bei Pilz-Vergiftung? – Das Rote Kreuz gibt Tipps

Achtung bei der Pilz- und Schwammerlsuche. Achtung bei der Pilz- und Schwammerlsuche. - © Österreichisches Rotes Kreuz (ÖRK)/Thomas Holly Kellne
Die meisten giftigen Pilze sind relativ harmlos. Nur ein Exemplar ist wirklich gefährlich und sorgt manchmal sogar für Todesfälle. Das Rote Kreuz gibt Tipps, was man bei einer Pilz-Vergiftung beachten sollte.

Korrektur melden

Uunter den mehr als 3500 Großpilzen, die in Mitteleuropa vorkommen, lauern 200 giftige Arten – und einige von ihnen schauen genießbaren Exemplaren zum Verwechseln ähnlich. Ihre Wirkung kann unangenehm bis tödlich sein.

Giftige Pilze: Symptome einer Vergiftung

„Wir unterscheiden zwischen zwei Hauptgruppen von Pilzgiften“, erklärt Wolfgang Schreiber, Chefarzt des Österreichischen Roten Kreuzes. „Die erste Gruppe, die etwa in Fliegenpilzen oder Trichterlingen vorkommt, ist relativ harmlos. Vergiftungssymptome – wie Brechdurchfall oder Kopfschmerzen – treten in einem Zeitraum von 15 Minuten bis zu vier Stunden nach dem Verzehr auf und können mehrere Tage anhalten. Das heißt es dann durchzustehen.“ Außer unterstützenden Maßnahmen sei nicht viel zu tun.

Tipps bei Pilz-Vergiftung

Anders sieht es aus, wenn die Symptome nach einer längeren Latenzzeit von vier Stunden bis zu mehreren Tagen auftreten. „Selbst wenn Patienten noch in guter Verfassung sind müssen sie sofort zum Arzt“, sagt Schreiber. „Wichtig ist es, das Erbrochene und die Pilzreste mitzunehmen.“ Entscheidend ist die aufgenommene Dosis: Eine Blutuntersuchung bestimmt das weitere Vorgehen.

Verwechslungsgefahr: Knollenblätterpilz

Besonders ein Pilz ist gefährlich, weil er Parasol und Champignon recht ähnlich sieht: Der Knollenblätterpilz. Er ist so toxisch und organschädigend, dass im schlimmsten Fall nur eine rasche Lebertransplantation hilft. „Es gibt ein bis zwei relevante Pilzvergiftungen pro Jahr, und etwa alle vier Jahre einen Todesfall“, sagt Schreiber. „Das ist also relativ selten. Die beste Prävention ist es, einfach nichts zu pflücken, was man nicht kennt.“ Wer dennoch Zweifel habe, solle sich an eine Pilzauskunftsstelle wenden.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Mit neun Schritten zu Glück und Zufriedenheit
Manchmal ist weniger auch mehr: Im grauen Alltag sind es oft die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen. [...] mehr »
Dieser Körperteil könnte Aufschluss über die Lebenserwartung geben
Sexy Oberarme können durchaus ein Blickfang sein, egal ob bei Frau oder Mann.  mehr »
Risikobarometer der AGES: Österreicher fürchten “Terror” und “Asylanten”
Auf die Frage, was ihm bei Gefahren und Risiken in den Sinn kommt, antwortet der durchschnittliche Österreicher am [...] mehr »
Landesräte wollen Reformen bei Medizin-Aufnahmetest
Die Gesundheitsreferenten der Länder haben am Dienstag vor einem eklatanten Ärztemangel gewarnt und sich für [...] mehr »
Zum Welt-Aids-Tag 2017: Wiener Linien und Aids Hilfe Wien zeigen Flagge
Am Donnerstag startet die große Flaggenaktion der Aids Hilfe Wien in Kooperation mit den Wiener Linien: Alle [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jennifer Lawrence ist wieder Single

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung