Akt.:

Weiterhin massiver Rückgang bei Türkei-Reisen

Stürmische Zeiten für den türkischen Tourismus Stürmische Zeiten für den türkischen Tourismus - © APA (AFP)
Angesichts der unsicheren Lage in der Türkei, die sich mit dem Ausgang des Verfassungsreferendums fortsetzt, hält der massive Rückgang bei Reisen in das Land am Bosporus an. Beim hierzulande größten Reiseveranstalter TUI hätten zu Spitzenzeiten rund 100.000 Österreicher pro Sommersaison einen Türkeiurlaub gebucht, derzeit liege man bei 10.000 bis 20.000, so Geschäftsführerin Lisa Weddig.

Korrektur melden

Am Flughafen Innsbruck wurde der Flug nach Antalya gänzlich aus dem TUI-Programm genommen. “Statt dessen fliegen wir im Sommer 2017 jetzt nach Ibiza und Teneriffa”, erklärte die TUI-Österreich-Chefin am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. Von den massiven Rückgängen bei den Türkei-Reisen würden vor allem Griechenland und Zypern stark profitieren. Bei den Griechenlandflügen verzeichnet der Reiseveranstalter in der Sommersaison 2017 bereits ein Plus von 50 Prozent, bei Zypern sogar ein Plus von 90 Prozent.

Allgemein würde sich der Trend zum Frühbuchen wieder verstärken, meinte Weddig. Traditionell seien die Österreicher eher Spätbucher, für diesen Sommer seien ab Innsbruck beispielsweise jedoch bereits 55 Prozent des TUI-Kontingents ausgebucht. “Im Vorjahr waren es zur gleichen Zeit erst 30 Prozent”, erklärte die Geschäftsführerin. Den Grund dafür sah Weddig in einer “neuen Lust auf Reisen”, nachdem die Österreicher im Vorjahr eher “reisefaul” gewesen seien.

Auch beim Urlaubsbudget der Österreicher gebe es einen neuen Trend. Der Durchschnittsreisepreis sei im Vergleich zum Sommer 2016 um 4 Prozent gestiegen und das obwohl die Verkaufspreise über alle Zielgebiete durchschnittlich um 1 Prozent gesunken seien. “Unsere Gäste bevorzugen heuer höherwertige Reisen und buchen außerdem verstärkt Fernreisen. Das führt zum gestiegenen Durchschnittspreis”, erklärte die Touristikerin.

TUI Österreich erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015/16 (1. Oktober bis 30. September) rund 400 Mio. Euro. Etwa ein Drittel des Umsatzes werde dabei in Tirol gemacht, sagte Weddig. Der durchschnittliche TUI-Kunde gebe rund 850 bis 900 Euro pro Person für eine Woche Urlaub aus.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
WKÖ warnt vor unseriösen Gold-Anbietern
Vor zwielichtigen Gold-Anbietern warnt die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Unseriöse Unternehmen würden [...] mehr »
Puma hat Gewinn im ersten Quartal fast verdoppelt
Der deutsche Sportartikelhersteller Puma ist mit einem Gewinnsprung in das neue Geschäftsjahr gestartet. Das [...] mehr »
Bargeld abschaffen? 5 Fragen – 5 Antworten!
Das Geheimpapier des IWF zum Thema Bargeld erregt die Gemüter. Klammheimlich soll das Bargeld abgeschafft werden, aber [...] mehr »
Alitalia-Mitarbeiter lehnen Rettungsplan des Managements ab
Nachdem die Alitalia-Belegschaft mit klarer Mehrheit gegen einen Rettungsplan gestimmt hat, der die Streichung von circa [...] mehr »
Porr steigerte 2016 Umsatz und Gewinn
Der börsennotierte Baukonzern Porr konnte im Vorjahr sowohl bei Umsatz als auch Gewinn zulegen. Der Umsatz stieg um 8,8 [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Little Big Stars”: Gottschalk hadert mit Sat.1

Marlon Brandos Telefonbuch mit Promi-Kontakten wird versteigert

Sorge um Elton John: Sänger lag wegen bakterieller Infektion auf Intensivstation

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung