Akt.:

Weniger Österreicher mit Haustieren – Aber mehr Verwöhnung

Hund und Katz' sind weiter gefragt Hund und Katz' sind weiter gefragt - © APA (dpa)
Immer weniger Österreicher halten ein Haustier. Jene, die einen Vierbeiner beherbergen, umsorgen und verwöhnen diesen aber mehr als früher. Das ergab die am Dienstag veröffentlichte Spectra-Haustierstudie mit 1.009 Befragten, in der Zahlen von 2012 mit welchen von heuer verglichen wurden. Derzeit haben demnach 30 Prozent der Österreicher Haustiere – 18 Prozent eines, zwölf Prozent mehrere.

Korrektur melden

2012 lag der Anteil der Tierbesitzer noch bei 39 Prozent. Unverändert die beliebtesten Haustiere sind Katzen, 16 Prozent haben eine oder mehrere Samtpfoten zu Hause. Während allerdings die Zahl der Hundehalter von 16 auf 13 Prozent nur leicht gesunken ist, ging der Anteil der Katzenbesitzer von 24 auf 16 Prozent vergleichsweise stärker zurück. Die Meinungsforscher vermuten, dass das mit der seit April 2016 geltenden Kastrationspflicht zusammenhängen könnte.

Nagetiere, Fische, Vögel oder Reptilien spielen eher eine untergeordnete Rolle und sind in weniger als fünf Prozent der Haushalte zu finden. Nach wie vor gilt, dass mehr Frauen Tiere halten als Männer.

Der Aussage “Das Haustier bereichert mein Leben” stimmten 88 Prozent der Befragten zu. 90 Prozent sehen in ihm einen guten Freund, 74 Prozent sogar ein Familienmitglied.

Insgesamt ist die emotionale Bindung der Österreicher zu ihren Lieblingen in den vergangenen Jahren noch stärker geworden: Dem Satz “Wenn das Haustier stirbt, ist das wie der Tod eines Familienmitglieds” hatten sich 2012 rund 39 Prozent angeschlossen, 2017 waren es mit 64 Prozent wesentlich mehr.

Die Zahl der Vierbeiner, die zu besonderen Anlässen Geschenke erhalten, stieg um zwölf Prozentpunkte auf 41 Prozent. Darüber, dass ein Haustier auch stressig sein kann, beschwerten sich diesmal deutlich weniger Befragte: 47 Prozent nach 61 Prozent vor fünf Jahren.

Offenbar werden die Vierbeiner auch mehr verwöhnt als früher: Hatten 2012 noch 36 Prozent angegeben, beim Futter nach besonderen Leckereien Ausschau zu halten, waren es 2017 mit 68 Prozent deutlich mehr. Dementsprechend stiegen auch die durchschnittlichen monatlichen Aufwendungen pro Haustierhalter von 63 auf 82 Euro in den vergangenen fünf Jahren.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
53-jähriger stürzte bei Blockhausbau in OÖ in den Tod
Ein 53-Jähriger ist am Mittwoch beim Bau eines Blockhauses in Schwarzenberg im Mühlviertel in den Tod gestürzt, [...] mehr »
“Der Kanzler” von Roland Düringer feierte Premiere in Linz
Nach sieben Jahren Enthaltsamkeit ist Roland Düringer am Dienstag im Linzer Posthof auf die Kabarettbühne [...] mehr »
Zweites mögliches Opfer nach Infusionsverwechslung exhumiert
Im Fall der verwechselten Infusionen im Landeskrankenhaus Kirchdorf, durch die zumindest ein Patient ums Leben gekommen [...] mehr »
VALIE EXPORT-Schwerpunkt ab November in Linz
Linz steht im November ganz im Zeichen von VALIE EXPORT: Am 10. des Monats wird das als internationales [...] mehr »
Lkw-Chauffeur ließ auf der A1 Zehnjährigen ans Steuer
Ein Lastwagenfahrer aus dem Bezirk Amstetten soll auf der A1 (Westautobahn) in OÖ einen Zehnjährigen ans Steuer seines [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trumps Tochter war angeblich ein Punk

Zum Filmstart von “Schneemann”: Interview mit Michael Fassbender

Jennifer Lawrence: “Ich musste mich nackt fotografieren lassen”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung