Akt.:

Werder-Trainer sagte Arnautovic lautstark Meinung

Mit Arnautovic holte Werder ein schwieriges Talent Mit Arnautovic holte Werder ein schwieriges Talent - © APA (dpa)
Thomas Schaaf, Chefcoach des deutschen Fußball-Cupfinalisten Werder Bremen, ist dafür bekannt, dass er Spieler in der Öffentlichkeit nicht kritisiert. Aber im Fall Marko Arnautovic platzte ihm am Sonntagabend während einer Übungseinheit im Trainingslager der Kragen. “Du bewegst dich nicht. Das ist zu wenig. Das können wir nicht gebrauchen”, brüllte Schaaf laut “Weser Kurier” den ÖFB-Legionär an.

 (2 Kommentare)

Korrektur melden

Der 22-Jährige, der im heurigen Sommer von Inter Mailand für geschätzte 6,2 Millionen Euro an die Weser gewechselt war, aber Twente Enschede gehört hatte, nahm die lautstarke Schelte auf der ostfriesischen Insel Norderney gelassen entgegen. Er habe seinem neuen Chef, ohne ihm in die Augen zu sehen, den Rücken gekehrt, sich den Schweiß von der Stirn gewischt und sei aufrechten Schrittes von dannen gezogen. Eine halbe Stunde nach dem Zwischenfall meinte Arnautovic zum Reporter: “Es ist nichts Schlimmes passiert, nur ein Stellungsfehler.”

Spätestens jetzt wissen auch der SV Werder und seine Verantwortlichen, dass der Wiener nicht nur über außerordentliche fußballerische Anlagen verfügt, sondern charakterlich auch ein schwieriger Typ ist. Der Gescholtene mag zweifellos Qualitäten und Potenzial haben, aber aktuell fehlen ihm noch ein paar Grundlagen. “Bei Marko ist es wichtig, dass man ihn auf einen guten Fitnessstand bringt”, erklärte Schaaf.

Seine “großartigen Fähigkeiten” sehe man, “aber er muss auch die Kraft und die Kondition dafür haben. Daran arbeiten wir.” Diese Sätze hatte der Trainer laut “Weser Kurier” nur wenige Stunden vor dem Rüffel für Arnautovic gesprochen.

Das erste Testspiel im Werder-Dress verlief für Arnautovic erfolgreich. Beim 6:1-(3:1)-Erfolg am Dienstagabend gegen KFC Uerdingen traf er in der 25. Minute zum 2:0. Arnautovic spielte wie Prödl bis zur Pause.



Kommentare 2

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Diego Costa wechselt im Jänner von Chelsea zu Atletico
Diego Costa kehrt wie erwartet im Jänner von Chelsea zu Atletico Madrid zurück. Die beiden Fußball-Clubs bestätigten [...] mehr »
Zufriedenheit bei Wiener Großclubs nach souveränen Cupsiegen
Der Mittwoch der zweiten Runde im ÖFB-Cup hat vier Favoritensiege gebracht. Während Bundesligaleader Sturm Graz und [...] mehr »
Stöger in Kölns Krise von Ruhe “weit entfernt”
Angesichts der fünften Niederlage im fünften Saisonspiel steckt der 1. FC Köln tief in der Krise. Nach dem 0:1 gegen [...] mehr »
Austria Lustenau trennte sich von Trainer Lipa
Nach nur fünf Monaten im Amt ist Andreas Lipa seinen Trainerposten bei Fußball-Erste-Liga-Club Austria Lustenau wieder [...] mehr »
Austria Lustenau trennt sich von Trainer Lipa
Lustenau - Fußball-Erstligist SC Austria Lustenau und Trainer Andreas Lipa gehen getrennte Wege. Nach dem schlechten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

In Zürich: Rolling Stones-Ikone Keith Richards schwingt die Österreich Fahne

BH-Panne von Jennifer Lopez auf dem Red Carpet!

Bittere Tränen: Sarah Lombardi weint im TV

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung