Akt.:

Wieder Demonstrationen in Polen gegen die Regierung

Unter dem Motto “Zur Verteidigung Deiner Freiheit” sind Zehntausende Polen am Samstag gegen die Politik der  nationalkonservativen Regierung auf die Straße gegangen. Das “Komitee zur Verteidigung der Demokratie” (KOD), das seit Wochen landesweite Proteste organisiert, hatte zu Kundgebungen in 36 Städten aufgerufen.

Korrektur melden


“Wir sind keine Revolutionäre”, betonte KOD-Gründer Mateusz Kijowski auf der Demonstration vor der Warschauer Regierungskanzlei. “Revolutionäre wollen zerstören, wir wollen die Demokratie und die Freiheit in Polen bewahren.”

Ein Vertreter der ungarischen Oppositionsbewegung forderte die Demonstranten zum Kampf gegen ein “zweites Budapest in Warschau” auf. Sechs Jahre der nationalkonservativen Regierung von Viktor Orban hätten seinem Land Abbau der Demokratie, steigende Armut und Schrumpfung der Mittelklasse gebracht.

Nach einer Reform des Verfassungsgerichts, einem Mediengesetz, das der Regierung die Entscheidung über Führungspositionen in den öffentlichen Medien gibt und angesichts der geplanten Zusammenführung der Ämter des Justizministers und Generalstaatsanwalts fürchten Regierungsgegner eine Aushöhlung des Rechtsstaates und der Gewaltenteilung. Die Nationalkonservativen regieren seit Mitte November mit absoluter Mehrheit im Warschauer Parlament.

Während der Proteste am Samstag stand vor allem das neue Polizeigesetz im Mittelpunkt, das weitgehende Möglichkeiten der Datenerfassung gibt. “Nein zum Überwachungsstaat” hieß es auf Transparenten. “Achtung: Der kleine Bruder beobachtet”, stand auf anderen mit dem Bild des nationalkonservativen Parteichefs Jaroslaw Kaczynski. Regierungschefin Beata Szydlo wurde nach ihrem Auftritt bei der Polen-Debatte im Europaparlament als “Beata die Lügnerin” dargestellt.

In mehreren Städten organisierten Anhänger der Nationalkonservativen Gegenkundgebungen oder posteten in sozialen Medien Bilder, auf denen die KOD-Demonstranten als Marionetten der EU dargestellt wurden. Auch in Wien riefen polnisch-österreichische Vereine für 17.00 Uhr vor der polnischen Botschaft zu einer Solidaritätskundgebung mit der polnischen Regierung auf.

Unterstützung für KOD gab es dagegen in mehreren europäischen Städten. Auch im australischen Melbourne und in den USA war zu Kundgebungen aufgerufen worden.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Ärzte brechen Teilnahme am Pilotversuch zur E-Medikation ab
Die Differenzen zwischen Ärztevertretern und Sozialversicherung um die E-Medikation eskalieren. Am Freitag gab die [...] mehr »
Fast 10.000 Tote durch russische Luftangriffe in Syrien
Seit dem militärischen Eingreifen Russlands im Syrien-Konflikt vor einem Jahr sind nach Angaben der Syrischen [...] mehr »
Burka-Verbot in Bulgarien
Das Tragen von Burkas in der Öffentlichkeit ist in Bulgarien künftig verboten. Das Parlament des EU-Landes [...] mehr »
Politiker von FPÖ und ÖVP in NÖ büßten Führerschein ein
In Niederösterreich haben am Donnerstag gleich zwei Politiker - von FPÖ und ÖVP - ihre Führerscheine eingebüßt. [...] mehr »
Verfassungstag im Schatten der Causa Schnizer
Der Verfassungstag ist heuer im Schatten der Causa Schnizer gestanden. Verfassungsrichter Johannes Schnizer, der mit [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“99 Luftballon” fliegen nach Amerika: Nena geht auf erste US-Tour

Promischreck küsste Kim Kardashian in Paris auf den Po

Video: Die Smoothie-Rezepte der Stars zum Nachmixen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung