Akt.:

Wiener KAV: “Gangbetten nicht immer vermeidbar”

Gangbetten in Wiener Krankenhäusern sorgen erneut für Unmut. Gangbetten in Wiener Krankenhäusern sorgen erneut für Unmut. - © pixabay.com/SilasCamargo
Die Volksanwaltschaft will die Causa der Gangbetten ins Wiener Spitälern erneut prüfen. “Ich habe absolut kein Verständnis für weitere Ausreden”, ärgert sich Volksanwalt Günther Kräuter.

Korrektur melden

Gangbetten in Wiens Spitälern sorgen einmal mehr für Kritik. Die Volksanwaltschaft hat am Freitag angekündigt, die Angelegenheit erneut per Prüfverfahren unter die Lupe zu nehmen. Empörung an der aktuellen Situation zeigte auch die Rathaus-Opposition. Im Krankenanstaltenverbund (KAV) betonte man, dass Gangbetten “leider nicht immer vermeidbar” seien.

“Ich habe absolut kein Verständnis für weitere Ausreden”, ärgerte sich Volksanwalt Günther Kräuter in einer Aussendung: “Gangbetten in Spitälern sind ein eklatanter Missstand, der vollständig und nachhaltig behoben werden muss.” Die “Kronen Zeitung” hatte zuvor über Notbetten im Donauspital berichtet, unterfüttert mit privaten Fotos eines Lesers.

Der städtische Spitalsbetreiber KAV konterte, dass derlei Fälle durch Akutrettungsanfahrten und akute Aufnahmen nicht immer vermeidbar seien. Die Mitarbeiter in den Krankenhäusern setzten aber alles daran, die Betroffenen möglichst rasch in Zimmer zu verlegen. “Wir nehmen Notbetten nicht leichtfertig in Kauf”, versicherte Evelyn Kölldorfer-Leitgeb, Direktorin für Organisationsentwicklung und Personal im KAV, per Aussendung. Was das Donauspital betrifft, seien Donnerstagfrüh fünf Patienten am Gang gelegen. Diese seien aber bis Mittag in Zimmer verlegt worden, hieß es.

Gangbetten in Wien: Kritik von der Opposition

Die Opposition beeindruckt das wenig. Wiens ÖVP-Chef Gernot Blümel sowie die schwarze Gesundheitssprecherin Ingrid Korosec sprachen von einer “Schande für Wien”. Die Volkspartei will außerdem per schriftlicher Anfrage von Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) wissen, “warum das Problem der Gangbetten zehn Jahre nach der Reformankündigung noch immer vorherrsche und wie es möglich sei, dass diese auch offensichtlich in Zeiten existieren, in denen keine Grippewelle oder Ähnliches zu verzeichnen ist”.

NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger ortete ein “Planungschaos im KAV auf Kosten der Patienten”. Sie verlangte von Frauenberger und KAV-Spitze “rasch einen Maßnahmenplan gegen das offen zu Tage tretende Missmanagement”.

(APA, Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
EU gibt London weitere zehn Tage für Brexit-Zugeständnisse
Die EU gibt Großbritannien weitere zehn Tage Zeit für Zugeständnisse beim Brexit. Der Start der zweiten [...] mehr »
Schüsse in Londoner Oxford Street
Auf der Londoner Einkaufsmeile Oxford Street hat es am Freitag einen Zwischenfall gegeben. Die Polizei löste einen [...] mehr »
Seenotretter beklagen Behinderungen bei Flüchtlingssuche
Hilfsorganisationen haben eine zunehmende Behinderung bei der Suche nach schiffbrüchigen Flüchtlingen auf dem [...] mehr »
Alarm in London: U-Bahn-Station “Oxford Circus” evakuiert
In London sind am Freitag Abend bewaffnete Polizeieinheiten rund um die U-Bahn-Station "Oxford Station" im Einsatz. Die [...] mehr »
Türkei: Trump will Waffenlieferungen an Kurden-Miliz stoppen
US-Präsident Donald Trump hat der Türkei nach Angaben der Regierung in Ankara ein Ende der amerikanischen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jennifer Lawrence ist wieder Single

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung