Akt.:

Wiener Weltkulturerbe-Aberkennung: Dresden als Präzedenzfall

Durch das Bauvorhaben könnte die Innenstadt den Weltkultur-Erbe-Titel verlieren Durch das Bauvorhaben könnte die Innenstadt den Weltkultur-Erbe-Titel verlieren - © ISAY WEINFELD & SEBASTIAN
Wien bangt angesichts der geplanten Neugestaltung des Heumarkt-Areal in der Innenstadt um den Welterbe-Titel der UNESCO. Das Beispiel Dresden zeigt, welche Auswirkungen dies auf Wirtschaft und Tourismus hat.

Korrektur melden

Im Jahr 2009 wurde der sächsische Hauptstadt der Status als Weltkulturerbe aberkannt.

Dresden als Präzedenzfall für mögliche Welterbe-Aberkennung in Wien

Vor acht Jahren war dem Dresdener Elbtal aufgrund des Baus der Waldschlösschen-Brücke der renommierte Welterbe-Titel durch die UNESCO aberkannt worden. Seitens der Stadt Dresden wird dieser Schritt als “bedauerlich” bezeichnet. “Glücklicherweise konnten wir jedoch keine direkten Auswirkungen auf den Tourismus in der Landeshauptstadt erkennen”, sagt Bettina Bunge, Geschäftsführerin von Dresden Marketing, gegenüber der APA.

Im Gegenteil: “Vielmehr haben sich unsere Gästezahlen auch nach 2009 weiter kontinuierlich positiv entwickelt. Zwischen 2009 und 2014 konnten wir eine Steigerung der Gästeankünfte von knapp 40 Prozent verzeichnen. Auch die Übernachtungszahlen sind mit plus 34 Prozent während dieses Zeitraums signifikant gewachsen.” Im sächsischen Wirtschaftsministerium heißt es ebenfalls, die Titelaberkennung habe sich “weder wirtschaftlich noch touristisch bemerkbar gemacht”.

Wegen Straßenbrücke über die Elbe Titel verloren

Dresden hatte den Titel der UNESCO verloren, weil es trotz des Einspruchs der internationalen Kulturorganisation den Bau einer Straßenbrücke über die Elbe umsetzte. Die 2013 eröffnete Verbindung würde den “Landschaftsraum des Elbbogens an seiner empfindlichsten Stelle irreversibel in zwei Hälften” teilen, lautete damals die Begründung der UNESCO. Laut Stadt Dresden war die sogenannte Waldschlösschen-Brücke dringend notwendig, um den regelmäßigen Verkehrsstaus im Osten der Stadt zu begegnen. Auch könne auf dieser Brücke die Innenstadt umfahren werden, heißt es.

In Dresden denkt man allerdings an eine Neubewerbung, nicht mehr für das Elbtal, sondern für den Stadtteil Dresden-Hellerau. Er war 1909 als erste deutsche Gartenstadt gegründet worden. “Wir sind uns sicher, dass die UNESCO-Bewerbung des Fördervereins Weltkulturerbe Hellerau e.V. die Wahrnehmung und die Weiterentwicklung dieses kulturgeschichtlich so bedeutenden Dresdner Stadtteils deutlich erhöht und den Facettenreichtum Dresdens insgesamt noch sichtbarer macht”, sagt die Geschäftsführerin von Dresden Marketing, Bunge: “Wir freuen uns deshalb, dass auch der Freistaat Sachsen der neuen UNESCO-Bewerbung große Bedeutung beimisst.”

(APA/Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Schriftstellerin Margaret Atwood erhält Kafka-Preis
Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood ist mit dem renommierten Kafka-Preis ausgezeichnet worden. Die [...] mehr »
Regisseur Serebrennikow bleibt bis Jänner im Hausarrest
Der russische Theaterregisseur Kirill Serebrennikow steht wegen Betrugsverdachts für drei weitere Monate unter [...] mehr »
VALIE EXPORT-Schwerpunkt ab November in Linz
Linz steht im November ganz im Zeichen von VALIE EXPORT: Am 10. des Monats wird das als internationales [...] mehr »
Klage gegen Vatikanische Museen wegen Gedränge
Nach zahllosen Touristenbeschwerden wegen des starken Gedränges in den Vatikanischen Museen, hat der italienische [...] mehr »
ORF-Schwerpunkt zum Auftakt der 55. Viennale am Donnerstag
Als Medienpartner der Viennale 2017 berichtet der ORF nicht nur mit Informations- und Kultursendungen über das große [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Foto-Prognose: Das 3. Kind von William & Kate

Tom Hanks: Vom Schauspieler zum Schriftsteller

#MeToo – Wurden Sie auch schon einmal sexuell belästigt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung