Akt.:

Winterpollen-Warnung: Hilfreiche Tipps für Pollen-Allergiker

Pollen machen Allergikern bereits im Februar zu schaffen Pollen machen Allergikern bereits im Februar zu schaffen - © dpa (Sujet)
Augenjucken und eine tropfende Nase – und schuld ist kein grippaler Infekt, sondern Hasel, Erle und Co.? Was die wenigsten wissen: Auch im Winter können Pollen für Allergiebeschwerden sorgen und für Betroffene unangenehm sein. VIENNA.at hat Tipps für den Allergiker-Alltag.

Korrektur melden

Die letzten Jahre haben es gezeigt: Immer mehr Allergiker leiden fast ohne Pause unter ihrer Pollenallergie. Denn bei milden Wintertemperaturen können beispielsweise Hasel und Erle bereits Beschwerden verursachen.

Pollenwarndienst informiert über Winterpollen

Laut aktuellen Vorhersagen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und dem Pollenwarndienst der MedUni Wien sind sie derzeit auf dem Vormarsch von Westösterreich nach Osten: Ab etwa 5° Grad Celsius fangen sie an zu blühen. Deren Hauptsaison startet normalerweise mit Mitte Februar (Erle: Ende Februar) und geht bis Ende März, sie können aber bereits ab Mitte Dezember bis in den Mai hinein spürbar sein. Ein Pollenkontakt von etwa einer Minute genügt bereits, um Symptome auszulösen.

Richtig vorbeugen: Hasel und Erle bereits auf dem Vormarsch

Zu wissen, wann welche Pollen unterwegs sind, ist das Eine. Einen Ort zu haben, an dem man frei und unbeschwert durchatmen kann, ist das Andere. “Pollen sind in der Luft und kommen somit auch in die Wohnräume, selbst wenn man Pollengitter benutzt. Die Kleidung vor dem Betreten der Wohnung zu wechseln wäre zwar vernünftig, ist in der Praxis aber schwer durchzuführen, da beim Ausziehen die Pollen wieder in der Luft verteilt werden. Allerdings: Nach dem Heimkommen zu duschen und sich die Haare zu waschen kann helfen und ist für Betroffene zu empfehlen”, weiß Thomas Schlatte, Sprecher der unabhängigen Plattform “MeineRaumluft”. ”

Auch die Nase mit Salzwasser zu spülen und sich Hände und Gesicht gründlich zu waschen, kann wahre Wunder bewirken. Einen wirklichen Schutz vor Pollen gibt es im Alltag zwar nicht, jedoch kann man einiges tun, um sich die Winter-Pollenzeit zu erleichtern”, so Schlatte.

10 nützliche Tipps für den Pollen-Alltag

• Kurz und regelmäßig lüften
• Nassräume ausreichend mit Frischluft versorgen
• Räume nicht überheizen (maximale Temperatur: 20-22°C)
• Allergendichte Bezüge verwenden (sogenannte Encasings)
• Für optimale Luftfeuchtigkeit sorgen (40 – maximal 50%), ggf. mit einem Luftbefeuchter
• Raumduftzerstäuber, Duftkerzen, Räucherstäbchen und Ähnliches meiden
• Pollenschutzgitter – insbesondere am Schlafzimmerfenster – verwenden
• Schuhe bereits vor dem Betreten der Wohnung ausziehen und vor der Türe stehen lassen
• “Pollenkontaminierte” Kleidung umgehend waschen oder luftdicht verpackt aufbewahren
• Unmittelbar nach dem Nachhause kommen duschen und Haare waschen

Pollenvorhersagen, umfangreiche Information sowie die Nutzung der Pollen-App für Allergiker finden Sie auf der Website des Österreichischen Pollenwarndienstes.

>>Aktuell: Wetter und Spezialprognosen für Wien: Pollenflugprognose



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Wasch-Mythen: Wann wird dreckige Wäsche gefährlich?
Hast Du dich das schon einmal gefragt: Ab wann wird dreckige Wäsche gefährlich? Und muss man neu gekaufte Kleider [...] mehr »
Video: Diese Lebensmittel sind auch trotz Schimmelbefalls noch essbar
Muss man wirklich alles wegwerfen, was bereits von Schimmel befallen ist? mehr »
Sommerzeit: Kinder und Jugendliche spüren “Mini-Jetlag” am stärksten
Durch den Wechsel auf die Sommerzeit in der Nacht auf Sonntag ging eine Stunde unserer normalen Schlafzeit verloren. [...] mehr »
Haltbarkeit von Lebensmitteln – Greenpeace macht den Test
Mindestens 760.000 Tonnen Lebensmittel landen in Österreich jährlich im Müll. Vieles wird entsorgt, weil das vom [...] mehr »
Zucker – Das süße Gift
Das Zucker auf Dauer gesundheitsgefährdend sein kann, ist bekannt. Wie viel Zucker ein Nahrungsmittel aber tatsächlich [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Finale von “The Voice Kids”: Stimmgewaltige Überraschung

Bundespräsident Van der Bellen empfing Arnold Schwarzenegger in Wien

Beyoncé erfüllt einem Fan den letzten Wunsch

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung