Akt.:

400 Menschen in Buschbränden in Kalifornien vermisst

Zahlreiche Menschen werden noch vermisst Zahlreiche Menschen werden noch vermisst - © APA (AFP/Robyn Beck)
Während die verheerenden Buschbrände weiter den Norden Kaliforniens verwüsten, bereitet den Einsatzkräften insbesondere die hohe Zahl an vermisst gemeldeten Personen große Sorge. Rund 400 Menschen seien bisher nicht auffindbar, sagte der Polizeichef von Sonoma County, einem der am stärksten betroffenen Landkreise, am Donnerstag.

Korrektur melden

Da in den brennenden Gebieten das Mobilfunknetz weitgehend zusammengebrochen ist, fällt es der Polizei schwer, als vermisst gemeldete Menschen zu kontaktieren. “Wenn Sie eine vermisste Person selbst finden, sagen Sie uns das bitte”, appellierte Sheriff Rob Giordano an die Bevölkerung.

Mindestens 31 Menschen sind bei den Feuern bisher ums Leben gekommen, allein 17 davon im normalerweise für seinen Weinbau bekannten Sonoma County. Die Identifizierung der Leichen sei recht schwierig, sagte Giordano. “Wir finden Leichen, die fast unversehrt sind, von anderen Leichen sind nur noch Asche und Knochen übrig”. Es sei “unrealistisch” zu hoffen, dass nicht noch mehr Opfer gefunden werden. Polizisten sind mit Spürhunden in den ausgebrannten Vierteln unterwegs. Nach Schätzungen wurden mehr als 3.500 Häuser zerstört.

Das Inferno forderte damit bereits jetzt mehr Menschenleben und Häuser als das verheerende Feuer von 1991 in den Hügeln der Stadt Oakland, bei dem 25 Menschen starben und mehr als 2.800 Häuser abbrannten. Der Sachschaden des “Oakland Hills”-Feuers wurde auf zwei Milliarden Dollar (1,69 Mrd. Euro) beziffert. Nach Einschätzung der Feuerwehr des Bundesstaats Kalifornien, Cal Fire, ist die aktuelle Brandsaison eine der schlimmsten seit Beginn der Aufzeichnungen.

Der unermüdliche Einsatz Tausender Feuerwehrleute zeigte in Nordkalifornien am Donnerstag erste Erfolge. Einer der verheerenden Brände in Sonoma County – das sogenannte Tubbs-Feuer – sei zu zehn Prozent eingedämmt, teilten die Behörden mit.

Bei starken Winden breiteten sich die Flammen jedoch an anderen Stellen weiter aus. Am Mittwoch hatten die über 5.000 Einwohner von Calistoga den Befehl erhalten, ihre Häuser schnell zu räumen. Wer bleibe, sei auf sich allein gestellt, warnte der Bürgermeister des Ausflugsortes im Napa Valley. Die Feuerwehr könne keine Rettung garantieren.

Das US-Repräsentantenhaus brachte am Donnerstag Bundesgelder für die Opfer der Flammen auf den Weg. Der nationale Katastrophenhilfe-Fond wurde um 18,7 Milliarden Dollar (15,77 Mrd. Euro) aufgestockt. Von dem Geld profitieren auch die Opfer der Hurrikans “Irma” und “Harvey” auf Puerto Rico, in Texas und Florida.

(APA/fls)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Waldbrände in Spanien und Portugal zunehmend eingedämmt
Unterstützt von einem Wetterumschwung haben Feuerwehrleute die Flammen auf der iberischen Halbinsel eingedämmt. Wegen [...] mehr »
Mehr als 50 Bewerber für die Stelle des Henkers in Simbabwe
Die Behörden in Simbabwe haben mehr als 50 Bewerbungen für die Stelle des Henkers erhalten, die seit rund zehn Jahren [...] mehr »
Misshandelter Elfjähriger in Deutschland gestorben
Ein vor fast zwei Wochen in einer Wohnung in Neuss im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen mit lebensbedrohlichen [...] mehr »
Sturm “Ophelia” wütet nun in Schottland und Nordengland
Drei Tote, Hunderttausende Menschen ohne Strom, umgestürzte Bäume im ganzen Land: Der Ex-Hurrikan "Ophelia" hat für [...] mehr »
Schreckliches Schicksal: 8-jähriges Mädchen erkrankt an Brustkrebs
Leider hört man nicht selten, dass Frauen an Brustkrebs erkranken. Doch kleine Chrissy Turner aus den USA, muss bereits [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Foto-Prognose: Das 3. Kind von William & Kate

Tom Hanks: Vom Schauspieler zum Schriftsteller

#MeToo – Wurden Sie auch schon einmal sexuell belästigt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung