Akt.:

Zeman findet Flüchtlingsprojekt für Schüler “idiotisch”

Der tschechische Staatspräsident ist gegen das Bildungsprojekt Der tschechische Staatspräsident ist gegen das Bildungsprojekt
Als “idiotisch” und “stupid wie bolschewistische Propaganda” hat der tschechische Staatspräsident Milos Zeman ein Bildungsprojekt des UNO-Hochkommissariats für Flüchtlinge (UNHCR) bezeichnet. Dieses soll den tschechischen Schülern mithilfe eines Comics und Films helfen, sich besser in die Position der Flüchtlinge einzuleben.

Korrektur melden


In dem Comic wird die Geschichte eines Burschen aus Afghanistan geschildert, der sich nach Schweden begibt. Der Film erzählt die Geschichte eines syrischen Mädchens, das seine Mutter nach Schweden geschickt hat.

Das Projekt entstand ursprünglich in Schweden und das UNHCR hat die Autorenrechte dafür erhalten. In Tschechien wird der Comic und der Film durch die Nichtregierungs-Organisation META verbreitet, die sich mit der Bildung von Ausländern befasst.

Für die tschechischen Schüler ist auch eine fiktive Geschichte Bestandteil des Projektes, in der zehn Millionen Tschechen (Tschechien hat 10,5 Mio. Einwohner, Anm.) wegen einer AKW-Katastrophe ihre Heimat verlassen müssen. So sollen die junge Tschechen das Flüchtlingsproblem auch von der anderen Seite her sehen.

“Es handelt sich um ein weiteres idiotisches Projekt des UNO-Hochkommissars für Flüchtlinge”, sagte Zeman gegenüber dem tschechischen TV-Sender Prima laut Medienberichten vom Montag. “Ich denke, dass es genauso naiv wie die bolschewistische Propaganda ist, die zwar nicht die Form eines Comics hatte, allerdings war sie im Grunde genommen genauso stupid”, betonte weiter der Präsident. Er fügte hinzu: “Jede blöde Propaganda ist gefährlich.” Zeman würdigte gleichzeitig, dass Unterrichtsministerin Katerina Valachova sich von dem Projekt distanziert hatte. Ihr Ministerium habe damit nichts zu tun und werde das Projekt nicht finanziell unterstützen, hatte Valachova erklärt.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Französischer Flugzeugträger bezieht Stellung vor Irak
Angesichts der geplanten Offensive gegen die letzte Hochburg der Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" im Irak, Mossul, [...] mehr »
Französische Kirche öffnet nach Mord wieder die Türen
Die Kirche in Saint-Etienne-du-Rouvray, in der Ende Juli ein Priester von zwei Jihadisten ermordet worden war, öffnet [...] mehr »
Trump diskreditiert Miss Universe und attackiert Clinton
Donald Trump versucht im US-Präsidentschaftswahlkampf mit der Diskreditierung einer früheren Miss Universe aus der [...] mehr »
Weiter Luftangriffe auf Aleppo
Das Töten in der nordsyrischen Großstadt Aleppo geht weiter. Erneut sind bei Luftangriffen und dem Beschuss der [...] mehr »
Bekennerschreiben nach Anschlägen von Dresden war Fälschung
Ein nach den Sprengstoffanschlägen in Dresden auf einer Antifa-Internetseite aufgetauchtes Bekennerschreiben ist als [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Neue Klage auf Unterlassung gegen Model Gina-Lisa Lohfink

Football: Lady Gaga tritt in Halbzeit der Super Bowl auf

“99 Luftballon” fliegen nach Amerika: Nena geht auf erste US-Tour

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung