Akt.:

Zivilprozess nach tödlicher Kuh-Attacke in Tirol vertagt

Tiere führen sich von der Wanderin samt Hund angegriffen. Tiere führen sich von der Wanderin samt Hund angegriffen. - © APA
Der Zivilprozess nach der tödlichen Kuh-Attacke auf eine 45-jährige Deutsche im Juli 2014 im Tiroler Stubaital ist am Dienstag am Landesgericht Innsbruck vertagt worden. Die Hinterbliebenen hatten den Landwirt auf Schadenersatz geklagt. Sie warfen ihm vor, gegen die Sorgfaltspflicht eines Tierhalters verstoßen zu haben. Vorerst gab es zwischen den Streitparteien keine einvernehmliche Lösung.

Korrektur melden

Bei dem Wanderweg, auf dem die Deutsche attackiert worden war, handle es sich um einen Privatweg. Zudem seien Hinweisschilder mit der Aufschrift “Achtung Weidevieh! Halten Sie unbedingt Distanz, Mütterkühe schützen ihre Kälber – Betreten und Mitführen von Hunden nur auf eigene Gefahr” angebracht, sagte der Landwirt bei seiner Einvernahme vor Gericht. Diese Schilder seien nach einem OGH-Urteil in der Bauernzeitung empfohlen worden, erklärte der Beklagte.

Die Verstorbene habe bei ihrer Wanderung an mindestens einem dieser Schilder vorbei kommen müssen, betonte der Bauer. Der Witwer der Verstorbenen hatte bereits zuvor in seiner Einvernahme jedoch erklärt, dass ihm diese Schilder noch nie aufgefallen seien. Dabei würden er seine Familie bereits seit mehreren Jahrzehnten in diesem Gebiet urlauben.

Laut der Klägerpartei sei der Landwirt dazu verpflichtet gewesen, die Tiere vom Weg abzuhalten. Außerdem sei Wandern mit Hunden nicht explizit untersagt gewesen und der Weg sei als “besonders sicherer Weg” beworben worden, sagte der 51-jährige Mann der Verstorbenen. Das Einzäunen aller Wege, die durch seine Weidefläche führen, sei aber praktisch nicht zumutbar, verteidigte sich der Beklagte. Außerdem habe es zuvor noch nie Probleme mit seinen Kühen gegeben.

Die Hinterbliebenen forderten 360.000 Euro Schadenersatz. Der Richter meinte indes, dass das Verfahren länger dauern und wahrscheinlich heuer nicht mehr zu einem Ende kommen werde.

Die 45-Jährige war am 28. Juli 2014 im Pinnistal, einem Seitental des Stubaitals, mit ihrem Hund auf einem Wanderweg unterwegs, als die Tiere plötzlich seitlich auf sie zuliefen. Die Frau wurde an Ort und Stelle rund 45 Minuten lang reanimiert, erlag jedoch ihren Verletzungen. Nach Angaben der Exekutive hatte es die Herde vermutlich auf den angeleinten Hund der Frau abgesehen. Das Tier soll sich laut einem Zeugen zuvor aber nicht aggressiv den Kühen gegenüber verhalten haben. Die Obduktionsergebnisse ergaben, dass die Deutsche zu Tode getrampelt wurde.

Nach dem Vorfall war eine Debatte über mögliche Konsequenzen der Kuhherden-Attacke entstanden. Die Tiroler Landwirtschaftskammer hatte als erste Maßnahme einen Info-Folder mit Illustrationen über das richtige Verhalten auf Weiden herausgebracht.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Achtjähriger Radfahrer stieß in Tirol mit Motorrad zusammen
Ein achtjähriger Bub ist am Samstagvormittag in Hinterhornbach (Bez. Reutte) mit einem Motorrad kollidiert, als er mit [...] mehr »
59-Jähriger stürzte in Tirol mit Mähtraktor 15 Meter ab
Ein 59-jähriger Mann ist am Freitag in Aschau im Zillertal (Bez. Schwaz) bei landwirtschaftlichen Arbeiten mit seinem [...] mehr »
Heli-Unfall in Tirol: Ursache vermutlich Flugfehler
Der Zwischenfall mit einem Hubschrauber am Donnerstag nach einer Flugshow zum Sommeropening der "Highline 179" bei [...] mehr »
Massiver Jobabbau bei Flüchtlingsbetreuung in Tirol
Den für die Asylwerberbetreuung zuständigen Tiroler Sozialen Diensten (TSD) droht heuer ein Millionenverlust und damit [...] mehr »
Dreijähriger stürzte in Tirol in Bach – Leicht verletzt
Ein dreijähriger Bub ist am Donnerstagnachmittag im Tiroler Zillertal beim Spielen in einen Bach gestürzt. Das Kind [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Von “Baywatch” bis “Wonder Woman”: Die Kinohighlights im Juni

2. Baby für CR7: Geht Ronaldos Traum endlich in Erfüllung?

Lilly und Boris Becker: Darum klappt es mit dem Baby nicht

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung