Akt.:

Zugsunglück in Wien-Meidling: Regionalexpress hat Signal überfahren

Zugsunglück in Wien-Meidling: Regionalexpress überfuhr Signal. Zugsunglück in Wien-Meidling: Regionalexpress überfuhr Signal. - © APA
Der am Zugsunglück in Wien-Meidling beteiligte Regionalexpress (REX) hat ein Signal überfahren, teilte ÖBB-Sprecher Roman Hahslinger am Ostermontag mit. Das dürfte die Ursache für die Kollision mit dem Railjet gewesen sein.

Korrektur melden

Unklar war aber nach wie vor, wie es zu dem Überfahren des Signals kam. “Das müssen wir untersuchen, ob es ein menschliches Versagen oder ein technischer Defekt war, der dazu geführt hat”, erläuterte Hahslinger. Die beiden Züge waren am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr im Bereich des Bahnsteiges 5 aufeinandergeprallt. Der Railjet war offenbar gerade beim Anfahren, der REX hingegen auf einer Verschubfahrt, weil er kurz darauf die Strecke Richtung Norden nach Retz und Znojmo (Znaim) über Floridsdorf in Angriff nehmen sollte. Für Verschubfahrten gelten andere Regeln als im Liniendienst.

Glimpflicher Ausgang der Kollision im Bahnhof Wien-Meidling

Jedenfalls waren beide Züge im Bahnhofsbereich mit verhältnismäßig geringer Geschwindigkeit unterwegs. Nicht zuletzt deshalb endete die Kollision vergleichsweise glimpflich. Neun Personen wurden im Railjet verletzt, die schwerste Blessur war ein Handbruch. Der REX war leer, die beiden Lokführer blieben unverletzt. Die Schäden waren jedoch beträchtlich. Der Railjet wurde teilweise aus den Schienen gehoben und zur Seite gekippt. Auch eine Oberleitung war beschädigt. Die Unfallzüge wurden noch am Sonntag komplett vom Unfallort abtransportiert, die Oberleitung war am Montag bereits instand gesetzt.

Gesperrt blieben auch am Montag zwei der acht Gleise im Bahnhofsbereich. Laut Hahslinger mussten Schienen und Weichen ausgetauscht werden, die ebenfalls ramponiert wurden. Das werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Lokführer wurden ebenso zum Unfallhergang befragt wie die Fahrdienstleiter. Die Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes (SUB) hat die Ermittlungen übernommen. Zwei Mitarbeiter der SUB dokumentierten den Unfallort mit Fotos und sicherten Beweismittel. Sie sicherten auch die Datenschreiber der beteiligten Garnituren sowie der Sicherungsanlage im Bahnhof. Diese zeichnen ähnlich wie eine Black Box in Flugzeugen alle Details zu Fahrstrecke und Geschwindigkeit auf. Auch alle Handlungen von Lokführer und Fahrdienstleiter werden registriert.

Zugverkehr wiederhergestellt

Weiters wurden laut Verkehrsministerium die Sprachspeicher gesichert, welche die Kommunikation von Lokführer und Fahrdienstleiter aufnehmen. Bereits in der Nacht auf Sonntag seien die Aufzeichnungen der Kameras an den Bahnsteigen gesichtet worden. Mit Ergebnissen sei in den nächsten Tagen zu rechnen. Die Polizei erstattete routinemäßig Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen unbekannte Täter.

Nachdem die Südbahnstrecke am Samstag unterbrochen war, wurde der Zugverkehr mittlerweile weitgehend wiederhergestellt. Hahslinger zufolge waren die Auswirkungen auf den Bahnverkehr nur mehr gering. Am Montagnachmittag wurde bei den ÖBB über die Planung für Dienstag diskutiert, wenn wieder der Pendler- und Berufsverkehr einsetzt. ÖBB-Kunden werden über Änderungen in den Fahrplänen unter anderem über die Homepage http://www.oebb.at im Detail informiert.

(APA/Red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Lebensgefahr: Zweijähriger in Wien-Meidling aus dem 4. Stock gestürzt
Freitagvormittag stürzte ein zweijähriger Bub aus dem Fenster eines Mehrparteienhauses im 12. Bezirk. Das Kleinkind [...] mehr »
Dealer schluckten bei Polizeikontrolle Drogen: Zwei Festnahmen
Die Wiener Polizei konnte am Donnerstagvormittag zwei mutmaßliche Dealer in der Niederhofstraße anhalten, die im [...] mehr »
Wiener Grüne haben eigenes Gastro-Konzept für Wiener Märkte vorgestellt
Die Verordnung, Marktstandlern ab sofort keine kleinen Imbiss-Bereiche mehr zu genehmigen, sorgte für massive Kritik. [...] mehr »
Schlechte Auftragslage für Sanitäter in Wien: Reform beim Rettungswesen nötig
Am Donnerstag wurden Reformen im Bereich des Rettungs- bzw. Krankenstransportwesens von der Wiener [...] mehr »
Drogenreport 2016: 36.000 Anzeigen in Österreich – Cannabis sehr beliebt
Der soeben veröffentlichte Drogenreport von Gesundheit Österreich und dem European Monitoring Centre for Drugs and [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Linkin Park-Sänger Chester Bennington mit 41 Jahren gestorben

Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

“Die Migrantigen”: Kinofilm soll ins Theater kommen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung