Akt.:

Zuwanderung: Innenressort verweist auf "Rot-Weiß-Rot Card"

Zuwanderung: Innenressort verweist auf "Rot-Weiß-Rot Card"
Das Innenministerium hat bezüglich einer allfälligen Neuregelung der Zuwanderung auf die von der Regierung geplante “Rot-Weiß-Rot Card” verwiesen. Laut Regierungsprogramm soll damit ein “kriteriengeleitetes Zuwanderungssystem” geschaffen werden.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Geplant ist, qualifizierten Personen, die nach Österreich einwandern wollen, unter anderem den Zugang zum Arbeitsmarkt sowie Unterstützung bei der Integration zu bieten. Die Einführung der Karte ist allerdings nach wie vor ausständig. Im Innenministerium verwies man auf Nachfrage der APA auf die Sozialpartner, die laut Regierungsprogramm die Details ausverhandeln sollen.

 

Einen Zeitrahmen, bis wann die Card eingeführt werden soll, gibt es laut Auskunft aus dem Innenministerium derzeit nicht. Anfang 2009 hatte Innenministerin Maria Fekter (V) noch erklärt, die Karte solle bereits 2010 kommen. Ende des Vorjahres hatte die Ministerin dann “Säumigkeit” bei den Sozialpartnern geortet und in Frage gestellt, ob 2010 noch Entscheidendes weitergeht. Am heutigen Freitag erklärte nun ein Sprecher Fekters erneut: “Der Ball liegt bei den Sozialpartnern.”

Im Regierungsprogramm heißt es, eine “verantwortungsvolle Zuwanderungspolitik” müsse sich “an den Interessen Österreichs orientieren”. Das bisherige Quotensystem habe nicht “präzise genug die Bedürfnisse des österreichischen Arbeitsmarktes und der Gesellschaft” abbilden können. “Daher wird das System ‘Rot-Weiß-Rot Card’ geschaffen”, steht in der Regierungsvereinbarung.

Berücksichtigt werden sollen dabei “sachliche Parameter” wie Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Volkswirtschaft, aber auch die zu erwartende Integrationsfähigkeit und sicherheitsrelevante Aspekte. Personen, die die Kriterien der “Rot-Weiß-Rot Card” erfüllen, sollen demnach die Zuwanderung, der Zugang zum Arbeitsmarkt und die Unterstützung bei der Integration “erleichtert gewährt werden”.

Als bei der Entwicklung der “Rot-Weiß-Rot Card” besonders zu berücksichtigende Parameter nennt das Regierungsprogramm u.a. “Kenntnisse der deutschen Sprache”, “Festlegung der notwendigen Qualifikation”, “Unbescholtenheit”, “Selbsterhaltungsfähigkeit (ohne Sozialleistungen)” sowie die ” Berücksichtigung der Bedürfnisse des Arbeitsmarktes”.



Kommentare 1

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Koalitionsverhandler setzen Arbeit fort
Sechs Fachgruppen der Koalitionsverhandler haben am Mittwoch ihre Arbeit fortgesetzt. Bildung sowie Integration standen [...] mehr »
Rajoy rechnet mit Entschärfung der Lage nach Wahlen
Spaniens Premier Mariano Rajoy glaubt, dass sich die Lage in Katalonien entschärfen wird. "Wir haben eine endlose [...] mehr »
Felix Baumgartner attackiert Bundespräsident Van der Bellen
"Diplomaten-Protokoll" aufgetaucht: Auch Felix Baumgartner hat sich jetzt in die Diskussion eingeschaltet und den [...] mehr »
Weiter hohe Terrorgefahr in Deutschland
Der geschäftsführende deutsche Innenminister Thomas de Maiziere hat die Gefahr terroristischer Anschläge in [...] mehr »
Mugabes Nachfolger soll am Freitag vereidigt werden
Simbabwes früherer Vizepräsident Emmerson Mnangagwa soll bereits am Freitag als Nachfolger des zurückgetretenen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Borat”-Erfinder Cohen will für Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Po-OP bei Kendall?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung