Akt.:

Zwei Anschläge in israelischen Siedlungen erhöhen Spannungen

Palästinenser von Wachpersonal angeschossen Palästinenser von Wachpersonal angeschossen
Durch zwei Messerattacken von Palästinensern innerhalb jüdischer Siedlungen hat sich die Lage im Nahen Osten weiter verschärft. Am Montagvormittag erlitt eine 30-jährige Israelin in der Siedlung Tekoa nahe Bethlehem schwere Stichverletzungen, berichtete die israelische Armee. Am Sonntagabend war weiter südlich in Otniel eine 38-jährige Siedlerin erstochen worden.

Korrektur melden


Bei dem Angriff am Montag, der sich auf offener Straße innerhalb der abgeschotteten Siedlung ereignete, wurde der 17-jährige palästinensische Täter vom Wachpersonal angeschossen. Schwer verletzt wurde er in eine Jerusalemer Klinik gebracht.

Erstmals seit Beginn der jüngsten Gewaltwelle im Nahen Osten war am Sonntagabend mitten in einer israelischen Siedlung im besetzten Westjordanland ein Anschlag verübt worden. Die sechsfache Mutter Dafna Meir wurde erstochen, als sie den Angreifer daran hinderte, in ihr Haus einzudringen. Dort hielten sich drei ihrer Kinder auf.

Hunderte Trauergäste, darunter Politiker und waffentragende Siedler, nahmen an der Bestattung von Meir in Jerusalem teil. Anstelle des in Tränen aufgelösten Ehemanns sprach die 17-jährige Tochter Renana mit brüchiger Stimme einige Abschiedsworte: “Eine Stunde bevor es passierte, diskutierten wir noch über den Nagellack, den ich bei meiner Hochzeit tragen würde”, sagte sie an ihre tote Mutter gerichtet.

Mit Straßensperren und Razzien in den umliegenden palästinensischen Ortschaften ging am Montag die Großfahndung nach dem Täter weiter. Der Tatort Otniel ist eine isolierte Siedlung im Hügelland südlich von Hebron. Weil die Möglichkeit bestand, dass der Täter in der Siedlung arbeitet, wurden alle palästinensischen Beschäftigten aus den israelischen Ortschaften im südlichen Westjordanland ausgeschlossen. Dies betraf mehrere tausend Palästinenser. Im Siedlungsblock Gush Etzion erfolgte die Anordnung erst später. Soldaten forderten dort die anwesenden Palästinenser auf, die Siedlungen zu räumen.

Seit Anfang Oktober wurden bei mit Messern, Autos oder Schusswaffen verübten Angriffen von Palästinensern 24 Israelis und ein US-Bürger getötet. Im gleichen Zeitraum wurden bei solchen Attacken und bei Protestaktionen 155 Palästinenser getötet. Etwa zwei Drittel von ihnen waren erwiesene oder mutmaßliche Attentäter. Die anderen starben bei Zusammenstößen von Demonstranten mit israelischer Polizei oder Armee.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
87 türkische Geheimdienstmitarbeiter entlassen
Im Zusammenhang mit dem vereitelten Militärputsch in der Türkei sind dutzende Mitglieder des türkischen [...] mehr »
Islamist wegen Zerstörungen in Mali schuldig gesprochen
Zum ersten Mal hat der internationale Strafgerichtshof einen Jihadisten für die Zerstörung von Weltkulturerbe schuldig [...] mehr »
Flüchtlinge in Ungarn laut Amnesty systematisch misshandelt
Kurz vor dem ungarischen Referendum über verpflichtende Quoten für die Aufnahme von Flüchtlingen am 2. Oktober erhebt [...] mehr »
Anschläge in Dresden auf Moschee und Kongressgebäude
Kurz vor den Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit ist Dresden von zwei Sprengstoffanschlägen erschüttert [...] mehr »
Irans Ex-Präsident Ahmadinejad verzichtet auf Kandidatur
Der ehemalige iranische Präsident Mahmud Ahmadinejad verichtet auf eine erneute Präsidentschaftskandidatur. "Ich werde [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Sophia Thomalla warnt vor übergewichtigen Models

Tom Hanks platzte beim Joggen in Hochzeitsfoto

Trailertipp der Woche: “Passengers”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung