Akt.:

Zwei Tote bei Anschlag nahe Gerichtsgebäude in Kairo

Anschlag in der Nähe des Obersten Gerichtshofes Anschlag in der Nähe des Obersten Gerichtshofes
Bei einem Bombenanschlag in der Nähe des Obersten Gerichtshofes in Kairo sind am Montag zwei Menschen getötet und neun weitere verletzt worden. Zwei Männer seien an ihren schweren Verletzungen gestorben, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Hossam Abdel Ghaffar. Unter den Verletzten seien sieben Polizisten.

Korrektur melden


Ein 22-jähriger Mann sei seinen Wirbelsäulenverletzungen erlegen, ein 24-Jähriger habe tödliche Kopfverletzungen und innere Blutungen erlitten, sagte der Ministeriumssprecher. Zuvor hatte es zunächst Verwirrung über die Opferzahlen gegeben. Die Polizei und die Nachrichtenagentur Mena berichteten zunächst von einem Toten, zogen dann aber ihre Angaben zurück; zeitweise war nur von Verletzten die Rede.

Ein Arbeiter in einem benachbarten Cafe schilderte den Augenblick der Explosion: Nach dem lauten Knall sei er auf die Straße gerannt. “Ich fand drei blutüberströmte Menschen am Boden liegen”, sagte der Mann. Die Polizei riegelte den Tatort ab. Die Ermittler setzten Spürhunde ein.

Erst am Sonntag waren bei einem Bombenanschlag nahe einem Polizeikommissariat in der ägyptischen Touristenhochburg Assuan zwei Menschen getötet worden. Seit dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi im Juli 2013 durch die Armee, der den jetzigen Staatschef Abdel Fattah al-Sisi an die Macht brachte, werden in Ägypten immer wieder Anschläge verübt. Diese gelten vor allem Sicherheitskräften.

Zu den Angriffen bekennen sich zumeist radikalislamische Gruppierungen. Sie geben an, sich für das harte Vorgehen von Armee und Polizei gegen die Mursi-Unterstützer rächen zu wollen. Seit Mursis Sturz wurden mehr als 1.400 von ihnen getötet, über 15.000 weitere sitzen im Gefängnis. Hunderte Mursi-Anhänger wurden in Massenprozessen zum Tode verurteilt.

Im vergangenen Oktober war in der Nähe des höchsten Gerichts in der ägyptischen Hauptstadt schon einmal eine Bombe explodiert. Dabei wurden zwölf Menschen verletzt. Am vergangenen Donnerstag war Kairo von einer Bombenserie erschüttert worden, die einen Menschen tötete.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Bessere Ausbildungsbedingungen für Mediziner gefordert
Die Ärztekammer fordert bessere Ausbildungsbedingungen für die Mediziner in Österreichs Spitälern. Derzeit gingen [...] mehr »
Britische Regierung legt wegen Brexit Milliarden beiseite
Die britische Regierung bereitet sich mit milliardenschweren Rücklagen auf den EU-Austritt vor. In den kommenden beiden [...] mehr »
Druck auf SPD in innenpolitischer Krise wächst
In Deutschland wächst angesichts der innenpolitischen Krise der Druck auf die Sozialdemokraten. Zugleich bröckelt der [...] mehr »
Laut ÖVP noch keine Debatte über Bildungsbudget
Die ÖVP hat am Mittwoch Medienberichte über Verhandlungen des Bildungsbudgets zurückgewiesen. In den Fachgruppen [...] mehr »
SPD-Vize gegen GroKo: “Wollen keine österreichischen Verhältnisse”
Angesichts der innenpolitischen Krise in Deutschland hat der Vizechef der SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, als [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung