Akt.:

Zweifel an Tod von Boko-Haram-Anführer Shekau

Beobachter und Experten haben am Donnerstag Zweifel an dem von der nigerianischen Armee verkündeten Tod von Boko-Haram-Anführer Abubakar Shekau geäußert. Analysten wiesen darauf hin, dass die Armee weder das Datum noch die Umstände von Shekaus Tod genannt habe. Die nigerianische Tageszeitung “The Punch” titelte: “Das Militär tötet Abubakar Shekau – mal wieder”.

Korrektur melden


Das Militär hatte am Mittwoch erstmals den bereits in den Jahren 2009 und 2013 von anderen Sicherheitsorganen vermeldeten Tod des Extremistenführers bestätigt.

Die Armee informierte zudem über den Tod eines Shekau-Doppelgängers namens Mohammed Bashir. Bashir war demnach in von Boko Haram veröffentlichten Videos als Doppelgänger des “verstorbenen Abubakar Shekau” aufgetreten. Das von der Armee vorgelegte Foto, das Bashirs Tod beweisen sollte, kursierte den Experten zufolge aber schon seit Tagen im Internet.

Ein nigerianischer Sicherheitsexperte teilte mit: “Ich zweifle am tatsächlichen Tod von Shekau und den Darstellungen der Armee”. Die Beraterfirma Risk24 bewertete die Todesmeldung als Propaganda der Armee. Sollte Shekau aber tatsächlich schon länger tot sein, spiele dies offenbar keine Rolle für den Konflikt. “Es ist offensichtlich, dass Boko Haram ihre Operationen ziemlich effizient fortgesetzt hat, trotz des vermeintlichen Verlusts ihres angeblichen Anführers”, sagte ein Experte von Risk24.

Im August hatte ein Boko-Haram-Vertreter, der sich als Abubakar Shekau ausgab, in einem Video die Gründung eines Kalifats – eines Gottesstaats – im Nordosten Nigerias verkündet. Dort hatte die Islamisten-Miliz in den vergangenen Wochen weite Gebiete unter ihre Kontrolle gebracht. Boko Haram kämpft seit Jahren mit Gewalt für einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias. Seit 2009 tötete die Gruppe bei Anschlägen und Angriffen auf Polizei, Armee, Kirchen und Schulen mehr als 10.000 Menschen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Tausende demonstrierten in Malta nach Journalisten-Mord
Nach dem Mord an einer regierungskritischen Journalistin auf Malta haben tausende Menschen in der Hauptstadt Valletta [...] mehr »
Riad und Bagdad bilden Rat, USA fordern Milizen-Abzug
Saudi-Arabien und der Irak haben nach vielen Jahren der Spannungen weitere Schritte für eine Stärkung der gemeinsamen [...] mehr »
Tschechiens populistischer Wahlsieger soll Regierung bilden
Der tschechische Präsident Milos Zeman will den Sieger der Parlamentswahl, Andrej Babis, zum Regierungschef ernennen. [...] mehr »
Rechte siegen in Japan – Debatte um Verfassungsänderung
Japans Ministerpräsident Shinzo Abe hat sich die Rückendeckung der Wähler für eine weitere Amtszeit und seinen [...] mehr »
Aufbau von US-Raketenabwehr in Südkorea ist abgeschlossen
Der Aufbau des umstrittenen US-Raketenabwehrsystems in Südkorea ist abgeschlossen. Das meldete die südkoreanische [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Chrissy Teigen lässt ihre blanken Brüste zu Wort kommen

Unglaublich: Diese Promis waren schon obdachlos!

Heidi Klums Halloween-Party: So verkleiden sich ihre Gäste

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung