Akt.:

Begründete ÖSV-Zuversicht für Biathlon-WM-Medaille

Simon Eder möchte sein erstes WM-Edelmetall im Einzel holen Simon Eder möchte sein erstes WM-Edelmetall im Einzel holen
Die Chancen, dass die Serie von Biathlon-Weltmeisterschaften ohne ÖSV-Medaille in Oslo zu Ende geht, stehen gut. Simon Eder, Dominik Landertinger und die Herrenstaffel sind am Holmenkollen die Hoffnungsträger auf Edelmetall. Seit Bronze von Christoph Sumann 2011 in Chanty-Mansijsk ist Österreich bei drei Titelkämpfen leer ausgegangen.

Korrektur melden


In diesem Weltcup-Winter hat Eder im Jänner in Ruhpolding für den einzigen Saisonsieg gesorgt. Ein weiterer Podestplatz dort und Rang vier im letzten Rennen vor der WM in den USA machen den Salzburger zu einem heißen Medaillenanwärter. “Jetzt geht es darum, aus einer guten Saison eine sehr gute zu machen”, betonte der 33-Jährige.

Rekordverdächtige Schießzeiten mit großteils exzellenter Trefferquote und eine anhaltend gute Laufform haben Eder auf Rang vier der Weltcup-Gesamtwertung befördert. In dieser Verfassung soll es nun endlich auch mit der ersten Einzelmedaille bei einem Großereignis klappen. “Ich durfte in dieser Saison zum Glück schon des Öfteren ganz vorne mitmischen, ich werde also bei der WM keine für mich neue Situation vorfinden”, so Eder, der zuletzt als Olympia-Vierter im Einzel von Sotschi zum wiederholten Mal nur knapp am Podest vorbeigeschrammt war.

Der traditionsreiche WM-Schauplatz ist für ihn in mehrfacher Hinsicht besonders. Denn dort holte nicht nur sein Vater und Mentor Alfred vor 30 Jahren WM-Bronze, sondern er selbst vor zwei Jahren seinen zweiten von mittlerweile drei Weltcuperfolgen. Eine Medaille für Eder ist nach Ansicht von ÖSV-Spartenchef Markus Gandler nicht nur deshalb überfällig. “Verdient hätten es sich alle, aber nach dieser Saison am meisten der Simon, da brauchen wir nicht diskutieren. Ich würde es ihm wünschen, er hat immer hart gearbeitet. Ich hoffe, dass er seine Form konserviert hat”, meinte der Ex-Langläufer.

Gandler traut aber auch dem restlichen Team viel zu. “Wir sind gut aufgestellt. Wir können schon mit einem guten Gefühl hinfahren, unser Standardziel – die Medaille – ist möglich.” Oslo war für Österreicher bisher jedenfalls ein ausgesprochen guter WM-Boden. Nicht nur Eder senior, sondern auch Wolfgang Rottmann und der jetzige ÖSV-Cotrainer Ludwig Gredler mit Gold und Silber im Jahr 2000 sowie Franz Schuler als Zweiter 1986 haben dort schon rot-weiß-rote Sternstunden erlebt.

Landertinger lässt eine vielversprechende WM-Generalprobe in Kanada mit den Rängen vier und fünf von seiner zweite WM-Medaille nach Gold 2009 im Massenstart träumen. Der Sprint-Olympiazweite von Sotschi hat den jüngsten US-Weltcup ausgelassen und stattdessen einen verlängerte WM-Trainingsblock im heimatlichen Hochfilzen absolviert. “Ich habe mich perfekt vorbereiten können”, stellte der 27-Jährige klar. Eine Medaille sei natürlich das Ziel. “Für vierte und fünfte Plätze kann man sich nicht viel kaufen, aber alles in den Top Ten ist eine unvorstellbare Leistung, darauf kann man stolz sein, auch wenn es keine Medaille ist”, sagte der 2014 im Weltcup-Massenstart in Oslo zweitplatzierte Tiroler.

Der Kreis der Anwärter auf Gold, Silber und Bronze ist allerdings groß. Allen voran gehen der französische Dauerbrenner Martin Fourcade und die norwegischen Gastgeber um die Bö-Brüder und Rekordweltmeister Ole Einar Björndalen als Favoriten ins Rennen.

In der Staffel sollte Österreich ebenfalls mitmischen können. Im Mannschaftsbewerb sind Landertinger und Eder – 2014 mit Sumann und Daniel Mesotitsch Olympia-Dritte – gesetzt. Daneben dürften Sven Grossegger und Julian Eberhard zum Einsatz kommen. Eberhard, einer der schnellsten Läufer im ganzen Feld, ist aufgrund seiner häufigen Unzuverlässigkeit am Schießstand aber ein Wackelkandidat. Für ihn könnte in der zweiten WM-Woche jemand aus der zweiten Reihe nachrücken.

Eröffnet wird die elftägige WM am Donnerstag mit der Mixed-Staffel. Eder, Landertinger und Lisa Hauser, die in den Einzelbewerben in Richtung der Top Ten schielen darf, sind Fixstarter. Im Vorjahr starteten Hauser, Eder und Co. als Fünfte in der gemischten Staffel sehr stark in die WM in Kontiolahti. Danach lief es für das gesamte Team aber gar nicht mehr nach Wunsch.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Elisabeth Kappaurer erlitt Ermüdungsbruch und bangt um Sölden-Start
Großes Pech für die erst 22-jährige Bezauerin Elisabeth Kappaurer. Beim Konditionstraining hat sich die [...] mehr »
Eva Pinkelnig: “Habe wieder Spaß am Springen”
Die Dornbirnerin Eva Pinkelnig vom SK Kehlegg hat ihre Freude am Skispringen auf Topniveau wieder gefunden und hat ihre [...] mehr »
Video! Dominik Baldauf träumt von einem Olympiastart
Spitzenlangläufer Dominik Baldauf aus Sulzberg sprach kurz vor dem Saisonstart über seine hochgesteckten Ziele und dem [...] mehr »
Jasmin Berchtold: “Ziel ist und bleibt die Heim-WM 2019”
Im Interview sprach die 21-jährige Schwarzenbergerin Jasmin Berchtold über ihre hochgesteckten Ziele und einer [...] mehr »
Video! Ramona Düringer: “Will Topplätze im Biathlon-EC”
Gesundheitliche Probleme haben im Vorjahr die Biathletin Ramona Düringer zurück geworfen. Jetzt will sich die [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung