Akt.:

“Charlie-Hebdo”-Karikatur zu Köln-Übergriffen entzweit

Mit einer Karikatur zu den Kölner Übergriffen in der Silvesternacht hat die Satirezeitung “Charlie Hebdo” erneut heftige Diskussionen in den Sozialen Netzwerken ausgelöst. Die jüngste Ausgabe nimmt Bezug auf den Tod des Flüchtlingsbuben Aylan 2015. Dort wird gefragt: “Was wäre der kleine Aylan geworden, wenn er groß geworden wäre?” Als Antwort steht darunter: “Arsch-Grapscher in Köln.”


Auf Twitter äußerten sich Nutzer verärgert über die Zeichnung und kritisierten sie als rassistisch. Allerdings hielten andere entgegen, dass “Charlie Hebdo” damit eben Rassismus karikiere. Die Bilder des ertrunkenen Buben auf einem türkischen Strand waren im September um die Welt gegangen.

Die Redaktion des Satiremagazins wurde vor einem Jahr von islamistischen Terroristen angegriffen, dabei wurden zwölf Journalisten und Polizisten ermordet. Es eckt mit seinen provokanten Zeichnungen immer wieder an.

Vor einigen Monaten hatte schon einmal eine Zeichnung von Aylan für Kritik gesorgt: Damals hatte “Charlie” neben die Leiche des Kindes ein Fastfood-Werbeschild gesetzt und die Szene mit dem Kommentar “So nah am Ziel…” versehen.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Lebenslange Haft für Mord an Christen in der Türkei
Mehr als neun Jahre nach dem Mord an einem deutschen und zwei türkischen Christen sind die fünf Hauptangeklagten zu [...] mehr »
Weltweite Trauer um Shimon Peres
Nach dem Tod des israelischen Ex-Präsidenten Shimon Peres herrscht am Mittwoch weltweit Trauer. Der 93-jährige ist [...] mehr »
Hammerschmid beharrt auf Reform von Lehrerbestellung
Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (SPÖ) ist weiter von ihren Plänen überzeugt, wonach Schulleiter künftig neu in [...] mehr »
US-Luftwaffe bombardierte irrtümlich somalische Soldaten
Bei einem Luftangriff auf ein Dorf in Somalia sind mindestens 22 somalische Soldaten getötet worden. Den vermutlich [...] mehr »
Strafrichter gegen TV-Übertragung von Gerichtsurteilen
Die Strafrichter erteilen der von Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) aufgeworfenen Idee, Gerichtsurteile [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Sex sells”: Katy Perry geht wählen – wie Gott sie schuf

Hardy Krüger junior: Bin nach Tod meines Sohnes spiritueller geworden

Gibt es bald ein “Sex and the City”-Comeback?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung