Akt.:

Erster Truppenbesuch von Neo-Minister Kunasek

Mario Kunasek bei Truppenbesuch in Arnfels Mario Kunasek bei Truppenbesuch in Arnfels - © APA
Der neue Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) hat am Freitag seine ersten Amtstätigkeiten in seinem Heimatbundesland Steiermark über die Bühne gebracht: Er nahm an der Angelobung von rund 150 Soldaten am Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg teil und besuchte die Truppen im südsteirischen Arnfels. “Ich will ein Verteidigungsminister zum Angreifen sein”, sagte er Freitagnachmittag zur APA.

Korrektur melden

Die Angelobung in Zeltweg sei zufällig seine erste Aufgabe als Minister geworden, wobei es ihm gerade recht kam, die Funktionsausübung in der Steiermark zu beginnen. Der Truppenbesuch in Arnfels dagegen sei ein persönlicher Wunsch gewesen. Zum einen habe er schöne Erinnerungen an seine Berufsschulzeit in Arnfels, andererseits traf er ehemalige Kameraden seines Heimatregiments, dem Versorgungsregiment 1. In erster Linie wollte er sich noch vor Weihnachten bei den Truppen zeigen und den Soldatinnen und Soldaten für ihren Einsatz danken: “Ich weiß wie es ist, wenn man bei Minusgraden im Grenzeinsatz ist. Ich habe das selbst erlebt.”

Sofern es seine Aufgaben in Wien zulassen, will Kunasek gerne öfter bei den Truppen im In- und Ausland sein und sich “gerade in der ersten Phase ein Bild von der Lage machen”. Zwar habe sich womöglich seit seinem Ausscheiden vom Bundesheer 2008 nicht allzu viel verändert, aber er wolle hören, “wo der Schuh drückt”. Vor allem bei Ausrüstung und Fahrzeugen bestünden Mängel, “wegen des Sparkurses der letzten Jahrzehnte”. Er selbst könne sich noch erinnern, dass zum Beispiel Routen mangels Gerät nicht vorschriftsmäßig möglich waren. Welche Anschaffungen er konkret machen möchte, wolle er erst entscheiden, wenn er sich ein komplettes Bild der Lage verschafft hat.

Derzeit sind rund 980 Soldatinnen und Soldaten im Assistenzeinsatz eingesetzt: in der Steiermark 170, in Kärnten 130, im Burgenland 450, in Tirol 120 und in Wien für die Botschaftsbewachung rund 110. Davon sind etwa 340 Grundwehrdiener und 220 Milizangehörige.

Bereits am Donnerstag war Kunasek zum Antrittsbesuch bei Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) in der Grazer Burg. Er versicherte dem steirischen ÖVP-Chef, dass er die steirischen Standorte des Bundesheeres nicht nur halten, sondern weiter ausbauen und stärken wolle.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Zwei Gutachter im Prozess um Hitler-Geburtshaus beauftragt
Im Landesgericht Ried hat am Freitag das Zivilverfahren um die Enteignung von Hitlers Geburtshaus in Braunau begonnen. [...] mehr »
Flüchtlingshelferin Ute Bock 75-jährig verstorben
Die bekannte Flüchtlingshelferin Ute Bock ist tot. Nach kurzer schwerer Krankheit starb sie Freitagfrüh 75-jährig im [...] mehr »
Puigdemont will Katalonien über Skype regieren
Kataloniens abgesetzter Ministerpräsident Carles Puigdemont will bei einer Wiederwahl Katalonien notfalls auch per [...] mehr »
Blümel wegen Strache-Aussagen zu Bosnien nicht besorgt
Der für Europaagenden zuständige Minister Gernot Blümel (ÖVP) - er ist auch einer der Regierungskoordinatoren - [...] mehr »
Initiative will Chance für Flüchtlinge in Mangelberufen
Die Debatte um Mangelberufe hat eine Initiative um den oberösterreichischen Integrationslandesrat Rudolf Anschober [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Prinz William bekam viel Lob für extrem kurzen Haarschnitt

Amber Rose lässt sich Brüste verkleinern

Die Kandidatinnen aus Wien und NÖ bei Germany’s Next Topmodel 2018

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung