Akt.:

Kairo-Großimam sieht “vollkommene Übereinstimmung” mit Papst

El-Tayyeb schätzt Franziskus mehr als Benedikt El-Tayyeb schätzt Franziskus mehr als Benedikt
Ahmed Al-Tayyeb, Großimam der Al-Azhar-Universität in Kairo und führende Autorität des sunnitischen Islam, sieht eine “vollkommene Übereinstimmung” zwischen den Zielen seiner Einrichtung und “dem neuen Kurs” der katholischen Kirche unter Papst Franziskus. Das erklärte Al-Tayyeb laut Kathpress in einem Interview der italienischen Tageszeitung “La Repubblica”.

Korrektur melden


Der Papst sei “eine Person, die in ihrem Herzen den Respekt für andere Religionen und für die Probleme der Armen” trage, so der Großimam, der am Montag und Dienstag an einer internationalen Konferenz der katholischen Gemeinschaft Sant’Egidio in Florenz teilnahm. Die Konferenz trug den Titel “Orient und Okzident. Dialoge der Kultur”.

Tayyeb warnte vor der Weiterführung des aktuellen Weges, der insgesamt durch fortgesetzte Verschlechterung der gegenseitigen Beziehungen charakterisiert sei. Die Religionen müssten durch Intensivierung des Dialogs den Ausweg finden.

Der Dialog zwischen dem Vatikan und der Al-Azhar-Universität ist seit Jahren eingeschränkt. Die islamische Hochschule hatte die seit 1998 stattfindenden regelmäßigen Zusammenkünfte Anfang 2011 abgebrochen. Begründet wurde dieser Schritt damals mit Kritik von Papst Benedikt XVI. an der Religionsfreiheit in Ägypten und am Schutz christlicher Kirchen und Einrichtungen. Der Vatikan hatte mehrfach seine Gesprächsbereitschaft bekundet. In jüngerer Zeit war es wieder zu gelegentlichen Begegnungen zwischen Vertretern von Al-Azhar und dem Vatikan gekommen, aber noch nicht zu einer formellen Wiederaufnahme des Dialogs.

Im Interview mit “Il Sole 24 Ore” wurde Tayyeb auch zu seiner Haltung gegenüber dem jüngst verkündeten Todesurteil gegen Ex-Präsident Mohammed Mursi gefragt. Der Großimam muss laut ägyptischer Verfassung bei Todesurteile ein Gutachten abgeben; dieses ist allerdings nicht bindend. Tayyeb zog es im Interview vor, eine ausweichende Antwort zu geben. “Die Urteile der ägyptischen Justiz sind eine interne Angelegenheit. Sie können nicht in der Presse diskutiert werden”, erklärte der einflussreiche Religionsgelehrte.

Sein nächstes Ziel ist England. Hier stehen Gespräche mit Premierminister David Cameron, Thronfolger Prinz Charles und Anglikaner-Primas Justin Welby auf dem Programm.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Fünfköpfige türkische Familie vor Lesbos ums Leben gekommen
Auf der Flucht aus der Türkei nach Griechenland soll eine fünfköpfige türkische Familie vor der Insel Lesbos ums [...] mehr »
Koalition: ÖVP und FPÖ einigten sich auf Digitalisierungspaket
Die Koalitionsverhandler ÖVP und FPÖ haben sich am Donnerstag auf ein Digitalisierungspaket geeinigt. mehr »
Syriens Opposition beharrt auf Rücktritt von Präsident Assad
Auch nach der jüngsten russischen Syrien-Initiative halten die Konfliktparteien in dem Bürgerkriegsland an ihren [...] mehr »
Steinmeier spricht mit Schulz über Auswege aus Krise
Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat SPD-Chef Martin Schulz zu einem Gespräch über Auswege aus [...] mehr »
Spekulationen um Bayerns Ministerpräsident Seehofer
Nach wochenlangem Machtkampf bei den Christsozialen im deutschen Bundesland Bayern hat Parteichef und [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jennifer Lawrence ist wieder Single

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung