Akt.:

Mutmaßliche Kindesmisshandlung: Baby im Wiener SMZ Ost verstorben

Nach dem Tod eines Babys in einem Wiener Spital wird wegen Kindesmisshandlung ermittelt. Nach dem Tod eines Babys in einem Wiener Spital wird wegen Kindesmisshandlung ermittelt. - © Pixabay.com (Symbolbild)
In der Nacht auf Sonntag ist ein dreieinhalb Monate altes Baby an Verletzungen im Wiener SMZ Ost verstorben. Der Vater des Kindes wurde wegen mutmaßlicher Kindesmisshandlung festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft St. Pölten ermittelt in einem Fall von mutmaßlicher Kindesmisshandlung. In der Nacht auf Sonntag ist ein dreieinhalb Monate alter Bub an Verletzungen gestorben, bestätigte Sprecher Karl Wurzer am Montag. Der Vater (30) des Kindes wurde festgenommen. Zu seiner Einvernahme gab es vorerst keine Auskunft.

Ermittelt werde wegen Körperverletzung mit tödlichem Ausgang bzw. wegen Quälens oder Vernachlässigens unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen, sagte Wurzer. Ärzte hätten Alarm geschlagen.

Mehrere Brüche: Baby in Wiener SMZ Ost verstorben

Laut “Kurier” (online) wurde das Baby in der Nacht auf Sonntag in lebensbedrohlichem Zustand ins Universitätsklinikum St. Pölten eingeliefert und von dort sofort ins SMZ Ost nach Wien verlegt. Die Verletzungen seien derart schwer gewesen, dass der Bub kurze Zeit später starb. Festgestellt worden seien ein Schädelbruch, mehrere Rippenbrüche sowie Hämatome.

Die Mutter dürfte der Tageszeitung zufolge Samstagabend nicht zu Hause gewesen sein. Sie soll mit Freunden in Wien ein Clubbing besucht haben.

Eine Obduktion wurde angeordnet, teilte der Sprecher außerdem mit.

(APA/Red)

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Rot-schwarze Koalition in Gerasdorf bei Wien beendet
Die Koalition von SPÖ und ÖVP in Gerasdorf bei Wien ist aufgelöst worden. Dieser Schritt wurde von den [...] mehr »
Niki-Pleite: Stadt Wien würde mit Insolvenzstiftung helfen, Regierung überlegt Finanzspritze
Sollte sich keine Lösung für die insolvente Fluglinie Niki finden, bietet nun sowohl die Stadt Wien als auch die noch [...] mehr »
Niki-Insolvenz: Reisende sitzen fest, Tausende auf Mallorca
Tausende Urlauber warten nach dem Aus für die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki auf Mallorca auf alternative [...] mehr »
Suizid eines elfjährigen Flüchtlingsbuben: Kein Behördenverschulden
Laut Volksanwaltschaft liegt im Zusammenhang mit dem Suizid eines Flüchtlingsbuben im November in Baden kein [...] mehr »
Niki-Insolvenz: AUA aktiviert Ersatzflieger, Leitl hofft auf Rettung durch Lauda
Um den im Ausland gestrandeten Passagieren nach dem Einstellen des Flugbetriebes von Niki Rückflugsmöglichkeiten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Tabubruch? Darum lässt sich Sophia Thomalla ans Kreuz “nageln”

13 Reasons Why/Tote Mädchen lügen nicht: Erste Details zu Staffel 2

Steven Spielbergs “Die Verlegerin” wurde zum FIlm des Jahres gewählt

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung