Akt.:

Rückkehreinrichtung am Semmering kommt vorerst nicht

Das Rüchkehrzentrum in Simmering wird vorerst nicht kommen. Das Rüchkehrzentrum in Simmering wird vorerst nicht kommen. - © APA/Symbolbild
Die Rückkehreinrichtung für abgelehnte Asylwerber im steirischen Steinhaus dürfte vorerst nicht verwirklicht werden. Dies wurde am Freitag auf Anfrage im Büro von LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP) mitgeteilt.

Korrektur melden

Für eine solche Einrichtung waren auch Fieberbrunn in Tirol und Althofen in Kärnten genannt worden. Laut Innenministerium sei man noch in der Planung, es werde mit den Gemeinden gesprochen.

Die Nachricht hatte vor allem in der östlichen Obersteiermark für Irritationen gesorgt. In Steinhaus in der Gemeinde Spital am Semmering befindet sich ein ehemaliges Hotel, das vom Bund als Unterkunft für Asylwerber genutzt wird, zuletzt vor allem für Familien. Am Rande der Dekretverleihung für den neuen steirischen Polizeidirektor Gerald Ortner am Mittwoch in Graz hatte es ein diesbezügliches Gespräch der Landespolitik mit Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) gegeben, so das Büro Schützenhöfer. Dabei sei enge Abstimmung zugesichert worden.

Fremdenrechts-Änderungsgesetz 2017

Man befinde sich überhaupt erst in der Planungsphase, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Alexander Marakovits, am Freitag zur APA. Man werde mit den Gemeinden auch einen Dialog führen. In der Vergangenheit sei dies so gehalten worden, dass Vertreter des Innenministeriums vor Ort um einen Termin mit den Gemeindevertretungen ersucht hätten. Die Errichtung von Rückkehreinrichtungen sei zwar im Fremdenrechts-Änderungsgesetz 2017 (“Fremdenrechtspaket”, Anm.) beschlossen worden, aber eine Entscheidung werde es erst mit dem Inkrafttreten geben.

Die drei Rückkehreinrichtungen des Bundes für Asylwerber mit negativem Bescheid wurden mit Krumfelden bei Althofen in Kärnten, in Fieberbrunn in Tirol und in Steinhaus am Semmering in der Steiermark festgelegt. Bei diesen Einrichtungen handelt es sich um bestehende Asylquartiere des Bundes.

“Durch die Rückkehreinrichtung wird sich nicht viel ändern”

In der Tiroler Marktgemeinde Fieberbrunn stellt sich die Situation für die Gemeinde unverändert dar: “Wir warten auf die weiteren Gespräche mit dem Innenministerium”, erklärte Bürgermeister Walter Astner am Freitag der APA. Jedenfalls werde sich durch die Rückkehreinrichtung nicht viel verändern. Denn ob das bestehende Heim für Asylwerber oder als Rückkehreinrichtung genutzt werde, mache aus seiner Sicht keinen großen Unterschied. Zumal dort auch bis dato schon zum Großteil Menschen untergebracht wurden, die einen negativen Asylbescheid erhalten hatten.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Nationalrat im Vorwahlfieber
Der Nationalrat tritt am Mittwoch zu seiner Premierensitzung im Ausweichquartier in der Wiener Hofburg zusammen. Beim [...] mehr »
UNO – Van der Bellen von Trumps Rede “enttäuscht”
Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich am Dienstagabend (Ortszeit) enttäuscht über die Rede gezeigt, die [...] mehr »
Londons Polizei meldet dritte Festnahme nach Anschlag
Bei ihren Ermittlungen zu dem Anschlag auf die Londoner U-Bahn hat die britische Polizei einen dritten Verdächtigen [...] mehr »
ORF-Duellauftakt mit rasantem Themenwechsel
Im ersten ORF-Duell zur Nationalratswahl sind FPÖ und Grüne aufeinandergetroffen - und auch aneinandergeraten. Rasante [...] mehr »
Weißer soll zwei Schwarze in Louisiana erschossen haben
Die Polizei im US-Bundesstaat Louisiana ermittelt gegen einen 23-jährigen Weißen, der zwei Schwarze erschossen haben [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung