Akt.:

Rumänien rettet Bootsflüchtlinge aus dem Schwarzen Meer

Küstenwache schleptte den Fischkutter ab Küstenwache schleptte den Fischkutter ab - © APA (AFP)
Die rumänische Küstenwache hat in der Nacht auf Mittwoch knapp 160 Flüchtlinge gerettet, die im Schwarzen Meer an Bord eines Fischerbootes in Seenot geraten waren.

Der Kutter war in internationalen Gewässern etwa 30 Seemeilen östlich des Schwarzmeerhafens Midia unterwegs gewesen und hatte offenbar die rumänische Küste ansteuern wollen, als er bei stürmischer See zu kentern drohte.

Dramatische Rettung

Nach Angaben der rumänischen Küstenwache erwies sich der Einsatz infolge des hohen Seegangs als ebenso dramatisch wie schwierig – zwei Patrouillenschiffe, ein Einsatzschiff der Militärmarine und ein Schleppschiff seien dem in Seenot geratenen Kutter zu Hilfe geeilt, nachdem dieser SOS gefunkt hatte, teilte ein Grenzschutz-Sprecher Mittwoch früh mit.

56 Kinder an Bord

Das Fischerboot konnte nach mehrstündigem Einsatz bei bis zu drei Meter hohen Wellen in den rumänischen Hafen Midia abgeschleppt werden, wo die insgesamt 157 Flüchtlinge an Bord, darunter 56 Kinder, nach einer medizinischen Untersuchung Vertretern der Einwanderungsbehörden übergeben wurden.

Die Bootsflüchtlinge gaben an, aus dem Iran und dem Irak zu stammen und von der türkischen Küste übergesetzt zu haben. Zu den Schleppern machte der rumänische Grenzschutz vorerst keine Angaben. Seit August wurden bereits mehrfach Flüchtlinge von Booten im Schwarzen Meer gerettet.

(APA)

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Wien im Rennen um EU-Agentur EMA ausgeschieden
Die EU-Außen- und Europaminister entscheiden am Montag über die neuen Standorte für die EU-Arzneimittelagentur (EMA) [...] mehr »
Steinmeier mahnt Parteien zur Regierungsbildung
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Parteien an ihre Verantwortung zur Regierungsbildung erinnert. Diese [...] mehr »
“Moslem-Mama-Mikl”: Totalentgleisung von FP-Spitzenkandidat
In einer äußerst scharf gehaltenen Aussendung attackiert der FPÖ-Spitzenkandidat für die niederösterreichischen [...] mehr »
“Merkel ist gescheitert!” Neuwahlen statt Jamaika-Koalition in Deutschland?
Die Sondierungen über ein mögliches Jamaika-Bündnis waren in der Nacht auf Montag von der FDP abgebrochen worden, [...] mehr »
Justizministerium reicht Bericht über Weisungen nach
Später als vorgesehen berichtet das Justizministerium über erfolgte Weisungen in Strafsachen. Laut [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Ließ sich Kendall Jenner den Po operieren?

So sexy waren die American Music Awards 2017 mit Selena und Heidi

Roberto Blanco: Patricia ist für ihn gestorben

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung