Akt.:

Kroatien und Schweiz sicherten sich WM-Tickets

Das Schweizer Team feiert die WM-Qualifikation Das Schweizer Team feiert die WM-Qualifikation - © APA (Keystone)
Sowohl Kroatien als auch die Schweiz haben am Sonntag mit torlosen Unentschieden die Play-off-Duelle in der WM-Qualifikation für sich entschieden. Während Nordirland den Eidgenossen nach dem 0:1 im Hinspiel auch in Basel alles abforderte, spazierten die Kroaten mit einem 4:1 im Rücken bei völlig harmlosen Griechen zur Endrunde 2018 in Russland.

Korrektur melden

Die Schweiz bestimmte nach fünf druckvollen Minuten der Gäste vor rund 36.000 Zuschauern im St.-Jakob-Park das Geschehen in der ersten Hälfte klar. Weil die Hausherren bei Dauerregen und auf äußerst tiefem Boden aber mehrere hochkarätige Chancen vergaben, brachten die leidenschaftlich kämpfenden Nordiren mit einem starken Schlussmann Michael McGovern ein 0:0 in die Pause und hielten das Duell offen.

Dadurch scheinbar motiviert, war es die Elf von Trainer Michael O’Neill, die nach dem Seitenwechsel das Heft in die Hand nahm und die Eidgenossen phasenweise förmlich einschnürte. Bei der besten Chance segelte ein Kopfball von Conor Washington nur um Zentimeter am langen Eck vorbei (54.). In der Nachspielzeit rettete Ricardo Rodriguez bei einem Kopfball von Jonathan Evans auf der Linie. Für die Nordiren, die sich im Heim-Hinspiel durch einen umstrittenen Elfer für die Schweiz betrogen sahen, endete damit der Traum von der ersten WM-Teilnahme seit 1986. Die Schweiz fährt zum vierten Mal in Serie zu einer WM.

In Griechenland blieb das “Wunder von Piräus” wie erwartet aus. Die Gastgeber von Trainer Michael Skibbe konnten es dabei nicht einmal ansatzweise spannend machen. Ohne Ideen, echte Chancen und Tore verließen die Hausherren den Platz. Weitschüsse von Dortmunds Innenverteidiger Sokratis und Marseilles Stürmer Kostas Mitroglou waren neben einem wegen Abseits aberkannten Tor das Beste, was Griechenland zu bieten hatte. Die Kroaten taten nicht mehr als notwendig und lösten letztlich souverän ihr fünftes WM-Ticket.

Seit Kroatien nicht mehr Teil von Jugoslawien ist, hat man nur zwei Endrunden verpasst: die EM 2000 und die WM 2010. Die Griechen sind nach der EM 2016 nun auch bei der WM 2018 nur Zuschauer. Der Sensations-Europameister von 2004 hatte sich 2010 noch unter Trainer Otto Rehhagel und auch 2014 für die WM-Endrunde qualifiziert. Vor drei Jahren kamen die Griechen in Brasilien bis ins Achtelfinale. Für Skibbe dürfte das WM-Out gleichbedeutend mit dem Ende seiner Tätigkeit als griechischer Nationalcoach sein.

Damit sind in Europa nur noch zwei Endrundenplätze offen. Diese werden am Montag zwischen Schweden und Italien (Hinspiel 1:0) und am Dienstag bei Dänemark und Irland (0:0) vergeben.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Friedl debütierte für Bayern bei CL-Sieg gegen Anderlecht
Marco Friedl hat am Mittwoch in der Fußball-Champions-League sein Pflichtspiel-Debüt für die Profis des FC Bayern [...] mehr »
Paris mit nächstem Schützenfest – Basel schlägt Manchester United
Paris deklassiert Celtic mit 7:1, Atletico Madrid wahrt Achtelfinalchance, Basel überrascht Manchester United. mehr »
Zuschauerzahlen in Erste Liga unverändert – Schnitt 1.482
Nach 18 von 36 Runden in der Erste Liga hat die Fußball-Bundesliga eine Zwischenbilanz gezogen. mehr »
Köln-Coach Stöger unter Druck: “Bin nicht beleidigt”
Der Blick in die Zeitungen war für Peter Stöger in dieser Woche kein Vergnügen. "Krisensitzungen" über seine Zukunft [...] mehr »
Im Schnitt 1.482 Zuschauer in der Ersten Liga
Die Fußball-Bundesliga hat noch 18 gespielten Runde eine erste Zwischenbilanz der Ersten Liga gezogen. Laut einer [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Klum-Familytime: – Es weihnachtet schon

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung