Akt.:

Stiefbruder in Währing mit Kopfschuss getötet: DNA-Gutachten entlastet Banker

In diesem Haus in Währing fiel der Kopfschuss In diesem Haus in Währing fiel der Kopfschuss - © APA
Paukenschlag im Fall um jenen Wiener Banker, der in der Nacht auf den 18. September seinen Stiefbruder mit einem Kopfschuss zu Tode gebracht haben soll: Nun entlastet ein DNA-Gutachten den 44-Jährigen, der wegen Mordverdachts in U-Haft sitzt.

Korrektur melden

Der Expertise zufolge hatte auch der ums Leben gekommene 42-Jährige die Schusswaffe in der Hand. Verteidiger Philipp Winkler bestätigte der APA eine Meldung der “Kronen Zeitung”.

Gutachten belegt Unfall-Version

Aus dem am vergangenen Mittwoch vorgelegten Gutachten gehe hervor, dass beide Männer in der Währinger Wohnung des Verdächtigen mit der Waffe hantierten, nachdem sie reichlich Alkohol konsumiert hatten, berichtete der Rechtsvertreter des 44-Jährigen. “Das beweist, dass das, was wir immer gesagt haben, die Wahrheit ist. Es war ein Unfall”, stellte Winkler fest.

Dafür sprechen auch weitere Ermittlungsergebnisse. Eine Handy-Auswertung hat ergeben, dass an dem Treffen der Brüder auch die Ex-Frau des 44-Jährigen teilnehmen hätte sollen. Der Banker hatte sie per SMS eingeladen. Die Frau hatte allerdings keine Zeit – sie ist als viel beschäftigte Staatsanwältin bei der Wiener Anklagebehörde tätig. Es erscheint eher unwahrscheinlich, dass der Mann ausgerechnet eine Staatsanwältin dabei haben wollte, wenn er beabsichtigt gehabt hätte, seinen Stiefbruder zu töten.

Stiefbruder starb durch Kopfschuss: Banker inhaftiert

Dessen ungeachtet sitzt der 44-Jährige vorerst weiter in Korneuburg in U-Haft, obwohl mittlerweile auch bestätigt ist, dass er kurz vor dem tätlichen Zwischenfall seinem bei derselben Wiener Privatbank beschäftigten Stiefbruder noch eine Gehaltserhöhung genehmigt hatte.

Dieser Umstand spricht wohl auch eher gegen das Vorliegen eines Motivs, bewusst auf den 42-Jährigen zu schießen. An der Haftfrage könnte das noch ausständige Gutachten des Schießsachverständigen Ingo Wieser etwas ändern, das in den kommenden Tagen erwartet wird.

(apa/red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Carsharing-Angebot “greenmove” startet ab November in Wien
Die Wiener Firma "greenmove" startet ein neues Carsharing-Angebot in Wien und übernimmt die ehemaligen Standorte des [...] mehr »
Wien: Geplante Neuverschuldung von 376 Millionen Euro im Jahr 2018
Das Budget für 2018 steht, denn die rot-grüne Stadtregierung hat sich auf die Eckpunkte einigen können. Der [...] mehr »
DriveNow feiert 3-jähriges Jubiläum in Wien: 85.000 Kunden
Seit drei Jahren gibt es den Carsharing-Anbieter DriveNow in Wien. Bisher wurden mehr als zwei Millionen Fahrten in der [...] mehr »
Nationalratswahl 2017: So hat Wien in den einzelnen Bezirken gewählt
So hat Wien bei der Nationalratswahl 2017 gewählt: Die SPÖ konnte laut vorläufigem Endergebnis ohne Wahlkarten den [...] mehr »
Nationalratswahl 2017: Warteschlangen vor Wiener Wahllokalen
Zwar gibt das Wiener Rathaus keine laufenden Informationen zur Wahlbeteiligung bekannt, dennoch wurdeder Andrang am [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Beyoncé: Schmiss sie die coolste Motto-Geburtstagsparty ever?

Mister Austria Wahl 2017: Das große Finale in den Wiener Sofiensälen

“Kleine Zwangspause”: Bernhard Speer will nach Unfall kräftiger zurückkommen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung