Akt.:

Strafe für Toni’s Freilandeier rechtskräftig

Toni Hubmann wurde wegen Betrugs verurteilt Toni Hubmann wurde wegen Betrugs verurteilt
Das Oberlandesgericht Graz hat den obersteirischen Eier-Unternehmer Toni Hubmann rechtskräftig zu 16 Monaten bedingte Haft und 82.800 Euro Geldstrafe verurteilt. Die zweite Instanz hatte sechs der 22 Monate bedingte Haft aus Leoben in eine Geldstrafe umgewandelt, “weil er das mehr spürt als eine bedingte Freiheitsstrafe”, hieß es am Freitag auf APA-Anfrage seitens der Oberstaatsanwaltschaft.

Korrektur melden


Hubmann wurde wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs verurteilt, weil er bei den Haltbarkeitsdaten seiner Eier getrickst haben soll. Drei weitere teils ehemalige Mitarbeiter fassten auch bedingte Haftstrafen aus. Nach dem Urteil Anfang Juli kündigte der Unternehmer aus Knittelfeld sowie die Staatsanwaltschaft Berufung an. Beim Oberlandesgericht wurde daher bereits vergangene Woche in zweiter Instanz verhandelt. Die Richter in Graz wandelten seine Strafe zum Teil um, weil er der “einzige finanzielle Nutznießer” des Betrugs war und als “führenden Kopf” dahinter erkannt wurde. Nun kann Hubmann keine Rechtsmittel mehr einlegen.

Hubmann nahm das Urteil an und hob vor allem die reduzierte bedingte Freiheitsstrafe hervor. “Das Urteil des Oberlandesgerichts Graz zeigt damit die Unverhältnismäßigkeit des erstinstanzlichen Urteils durch das Landesgericht Leoben auf und ging nicht auf die Berufung der Oberstaatsanwaltschaft ein”, ließ er via Aussendung wissen. Bereits im Sommer 2015 habe er die “Konsequenzen aus den Vorfällen gezogen und die Geschäftsführung abgegeben”. Schritt für Schritt soll nun die nächste Generation in die Unternehmensführung eingebunden werden.

Da seit 1. Jänner das neue Strafgesetzesbuch gilt, in dem Delikte zum Teil stark umbewertet wurden, ist das Urteil gegen Hubmann noch nicht in Stein gemeißelt: Die Oberstaatsanwaltschaft prüft momentan alle Fälle besonders genau und achtet auf die richtige Rechtsfolge und Strafe. Die KPÖ Steiermark, die den Fall vor Jahren ins Rollen gebracht hatte, freute sich, “dass die Täuschung der Konsumenten nicht unbemerkt geblieben ist und schließlich zu einem rechtskräftigen Urteil geführt hat”, so Abgeordneter Werner Murgg am Freitag in einer Aussendung.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Biker kam von Straße ab und prallte gegen Bäume – tot
Ein 17 Jahre alter Oststeirer ist am Mittwochnachmittag bei einem Unfall mit seinem Motorrad ums Leben gekommen, teilte [...] mehr »
Urteil im Prozess um Grazer Amokfahrer erwartet
Im Grazer Straflandesgericht dürfte es heute, Donnerstag, eine Entscheidung der Geschworenen bezüglich des Grazer [...] mehr »
Wissenschaftsjournalisten von Ö1 und “Die Presse” geehrt
Qualitätsvoller Wissenschaftsjournalismus zeichnet sie aus - die Preisträger der am Mittwoch zum zehnten Mal [...] mehr »
Kern “saunierte” in der “Kanzler-Bim” in Graz
Dutzende Steirer haben sich am Mittwoch in Graz um eine Fahrt mit der "Kanzler-Bim" angestellt, nicht alle waren am Ende [...] mehr »
Zwei Frauen bei Verkehrsunfällen in der Steiermark getötet
Zwei Frauen sind am Mittwoch bei Verkehrsunfällen in der Steiermark getötet worden, wie die Landespolizeidirektion [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Promischreck küsste Kim Kardashian in Paris auf den Po

Video: Die Smoothie-Rezepte der Stars zum Nachmixen

Baumgartner rast mit 300 km/h über die Autobahn

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung