Akt.:

Stronach sieht “Unruhen beseitigt”

Ließ Frage nach Statutenänderung offen Ließ Frage nach Statutenänderung offen
Das Team Stronach hat sich nach seiner ersten Bundesdirektoriumssitzung mit Parteigründer Frank Stronach betont geschlossen und zuversichtlich gezeigt. Es habe “gewisse Unruhen” gegeben, räumte Stronach ein, die seien aber “jetzt beseitigt”, sagte er am späten Mittwochnachmittag nach der Sitzung in Oberwaltersdorf.

Korrektur melden


Gleichzeitig entschuldigte sich Stronach dafür, falls er zeitweise zu ruppig gewesen sei. Wirkliche Ergebnisse brachte die Sitzung nicht. Konkrete Angaben, ob man nun mehr Demokratie in den Parteistatuten verankert, wurden nicht gemacht.

Er habe nie jemanden persönlich angegriffen, außer vielleicht den niederösterreichischen Landeshauptmann Erwin Pröll, und selbst das werde er nicht mehr machen, versprach Stronach. “Wir sind eine Familie”, die aus der Krise stärker herausgekommen sei, betonte er.

Die Hauptaufgabe sei jetzt, Kompetenzen festzulegen zwischen Bund und Ländern. Ende November soll es wieder eine Sitzung des Gremiums geben. Dort sollen auch “die vier wichtigsten Prinzipien” ausgearbeitet werden, die dann jeder unterschreiben solle. Stronachs Stellvertreterin Kathrin Nachbaur erklärte auf Nachfrage, man wolle etwas Ähnliches wie die Magna-Verfassung erarbeiten. Ziel sei es, dass “die Werte und das System” stärker seien als Einzelpersonen, auch als Stronach selbst.

Das Bundesdirektorium hat sich eine Geschäftsordnung verpasst, wonach man regelmäßig zu wichtigen Themen tagen werde, so Nachbaur. Der entscheidende Schritt, um das Gremium formal, nämlich in den Statuten zu verankern, wird so schnell aber offenbar nicht getan – Stronach blieb Antworten auf entsprechende Fragen schuldig.

Unklar ist weiterhin auch, ob Stronach noch Darlehen in Spenden umwandeln wird und ob es eine Anzeige gegen die frühere ORF-Generaldirektorin Monika Lindner, die nicht auf ihr Mandat verzichten will, geben wird. Auch was seinen Abgang betrifft, wurde der Austro-Kanadier nicht wirklich konkret: Er werde am 29. Oktober ins Parlament einziehen und dort hoffentlich eine konstruktive Ansprache halten. In einem, spätestens in eineinhalb Jahren, wolle er nicht mehr täglich involviert sein.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
USA halfen Russland bei Verhinderung von Anschlag
Russland und die USA haben nach eigenen Angaben einen Bombenanschlag in St. Petersburg verhindert. Das Präsidialamt in [...] mehr »
Israelische Regierung will Todesstrafe für “Terroristen”
Die israelische Regierung will die Todesstrafe für "Terroristen" einführen. Die Chefs der sechs Regierungsparteien [...] mehr »
UNO-Sicherheitsrat stimmt über Jerusalem-Resolution ab
Der UNO-Sicherheitsrat stimmt am Montag über eine Resolution gegen die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels [...] mehr »
Ukrainer demonstrieren für Amtsenthebung von Poroschenko
Im Zentrum der ukrainischen Hauptstadt Kiew haben am Sonntag mehrere Tausend Menschen für eine Amtsenthebung von [...] mehr »
Doppelpass im Regierungsprogramm – Kritik aus Rom
Die Entscheidung von ÖVP und FPÖ, die Wiedererlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft für Südtiroler ins [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Dschungelcamp 2018: Das sind die Kandidaten der 12. Staffel

The Rock: Präsidentschafts-Kandidatur 2024 möglich

TV-Urgestein Elizabeth T. Spira feiert ihren 75. Geburtstag

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung