Akt.:

Vonn-Sieg im Garmisch-Super-G – Fenninger hinter Maze Dritte

Vonn gewann ihren 23. Super-G Vonn gewann ihren 23. Super-G
Lindsey Vonn hat mit dem Sieg im Super-G am Sonntag in Garmisch-Partenkirchen den ersten vollen Erfolg seit 25. Jänner in St. Moritz gefeiert und ihren bereits 65. Weltcupsieg eingefahren. Die US-Amerikanerin setzte sich 0,20 Sekunden vor Tina Maze und 0,36 vor Anna Fenninger durch. Das hochklassige Duell der Slowenin und der Salzburgerin um die große Kristallkugel fand damit eine Fortsetzung.

Korrektur melden


Im Gesamtweltcup vergrößerte Maze den Vorsprung auf Fenninger sechs Rennen vor Saisonende wieder auf 44 Zähler. In der Super-G-Disziplinwertung hat Vonn vor dem abschließenden Rennen beim Finale in Meribel nur acht Punkte Vorsprung auf Olympiasiegerin und Weltmeisterin Fenninger, die ihre mit dem Bansko-Sieg vor einer Woche errungene Führung wieder abgeben musste.

Die Beaver-Creek-Doppelweltmeisterin und Titelverteidigerin im Gesamtweltcup verließ Garmisch-Partenkirchen, wo sie 2011 ihre erste WM-Medaille gewonnen hatte, sehr zufrieden: “Es läuft ganz gut derzeit. Es war ein gutes Rennen von mir. Zwei Podestplätze an diesem Wochenende, damit muss ich zufrieden sein”, meinte die 25-jährige Fenninger, die am Samstag in der Abfahrt hinter der Liechtensteinerin Tina Weirather und vor Maze Zweite geworden war.

Mit Startnummer 17 legte Maze auf dem von ihrem Trainer Valerio Ghirardi gesetzten Kurs auf der Kandahar-Piste vor, Vonn überbot mit einer eindrucksvollen Fahrt noch deren Superzeit. “Ich habe am Start die Zeiten gekannt und wusste, dass ich viel riskieren muss”, berichtete Fenninger, die nur 16/100 hinter Maze blieb. “Das ist nicht viel. Im Weltcup ist noch alles offen”, sagte Fenninger.

Maze war mit ihrer Leistung zufrieden und bedankte sich bei ihrem Trainer: “Er hat einen Superkurs gesteckt. Der war nicht so schwierig, mit vielen langen Kurven.” Dass das Duell mit ihrer Konkurrentin weitergeht, freut die Weltcupsiegerin aus dem Jahr 2013: “Das macht Spaß und motiviert.”

Für Vonn war der Erfolg in Garmisch ihr 23. im Super-G. Nach Platz sieben in der Abfahrt am Samstag war sie “sehr konzentriert und hoch motiviert” an den Start gegangen. “Es ist so schön, zu gewinnen. Im Super-G-Weltcup habe ich nichts zu verlieren. Ich bin zurück im Weltcup und werde alles geben. Hoffentlich kann ich zwei Kugeln gewinnen”, hat sie sich für die Finalwoche in Meribel vorgenommen.

Wie bei der WM landete Cornelia Hütter auch am Sonntag auf dem vierten Rang (+1,10), diesmal allerdings doch mit Respektabstand. “Den ersten Platz am Podium hebe ich mir fürs Finale auf”, scherzte die 22-jährige Steirerin im Ziel und ergänzte: “Besser Vierte zu sein, als nicht vorne dabei zu sein.”

Elisabeth Görgl kam auf der Kandahar-Strecke, auf der sie 2011 Doppel-Weltmeisterin geworden war, auf Platz sieben und klagte über die extrem weiche Piste: “Die Sonne hat alles aufgewärmt. Es war trotzdem ein guter Lauf, aber kein Traumlauf.” Nicole Hosp wurde Zehnte und meinte: “Es war nicht das, was ich mir vorgenommen habe.”

Der Weltcup-Tross der Damen übersiedelt nun nach Schweden, wo am kommenden Wochenende in Aare ein Riesentorlauf und ein Slalom in Szene gehen. Die Damen sind zum zweiten Mal in diesem Winter im WM-Ort von 2007 und 2019 zu Gast, im Dezember waren die wegen Schneemangels in Courchevel abgesagten Rennen dorthin verlegt worden.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
FIS reagiert auf Unfall – Lake Louise wird “entschärft”
Der Internationale Skiverband (FIS) hat auf den tödlichen Trainingsunfall des französischen Abfahrers David Poisson [...] mehr »
“Hätte mich zu wehren gewusst” – Moser-Pröll sorgt mit Aussage für Wirbel
In der Diskussion um die Missbrauchsvorwürfe der ehemaligen Skirennläuferin Nicola Werdenigg hat sich auch Skilegende [...] mehr »
ÖSV-Kombi-Team muss auf Gruber lange verzichten
Die ÖSV-Kombinierer starten angeführt von Mario Seidl ambitioniert in die am Wochenende in Ruka beginnende [...] mehr »
ÖSV reagierte auf Missbrauchsvorwürfe von Werdenigg
Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat auf die von der ehemaligen Skirennläuferin Nicola Werdenigg (Mädchenname [...] mehr »
Die Show geht weiter – Skizirkus gastiert in Nordamerika
The show must go on! Das eiserne Showbiz-Gesetz ist nach dem tödlichen Unfall des französischen Abfahrers David [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Klum-Familytime: – Es weihnachtet schon

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung