Akt.:

Waldbrände wüteten weiter auf Korsika

Feuerwehrleute kämpfen gegen Schwelbrände in Pietracorbara Feuerwehrleute kämpfen gegen Schwelbrände in Pietracorbara - © APA (AFP)
Auf der Mittelmeerinsel Korsika wüteten am Sonntag weiter Waldbrände: Wie die Feuerwehr mitteilte, waren die Brände, die seit Donnerstagnacht etwa 20 Quadratkilometer Land vernichteten, noch nicht unter Kontrolle. “Die Flammen in Pietracorbara haben sich wieder stark entfacht”, teilte die Feuerwehr mit.

Korrektur melden

In der Gegend im Norden der Insel waren Hunderte Touristen in Notunterkünften untergebracht worden – sie konnten am Samstagmittag jedoch auf ihre Zeltplätze zurück. 200 Feuerwehrleute, ein Löschflugzeug und mehrere Hubschrauber waren im Einsatz, um die Brände unter Kontrolle zu bringen. Nach Angaben der Rettungskräfte flammten die Brände trotz einer Windstille wieder auf. “Zur Zeit gehen viele Notrufe bei uns ein”, teilte die Feuerwehr mit. Demnach wurde bei den Feuern bislang aber niemand verletzt.

Auch im Westen der Insel dauerten die Brände an: 60 Rettungskräfte versuchten am Sonntag ein Feuer in der Nähe der Stadt Calvi zu löschen, das bisher 102 Hektar Waldfläche zerstörte. “Wir springen zwischen beiden Bränden hin und her”, teilte die Feuerwehr mit.

Im Norden Korsikas waren wegen der sich ausbreitenden Flammen knapp tausend Menschen vorsorglich in Notunterkünfte gebracht worden. Bei der Mehrzahl von ihnen handelte es sich um Wanderer und Camping-Touristen. Sie konnten am Samstagmittag aber wieder in ihre Unterkünfte zurückkehren.

Die Polizei nahm in der Nacht zum Freitag einen Mann unter dem Verdacht fest, in der 40.000-Einwohner-Stadt Bastia im Nordosten fünf Brände gelegt zu haben. Die Staatsanwaltschaft will Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Brandstifter einleiten.

Seit Mitte Juli sind der Süden Frankreichs und Korsika immer wieder von Waldbränden betroffen. Insgesamt wurden dabei mehr als 7.000 Hektar Land vernichtet.

Auch in Portugal kämpften insgesamt rund 1.800 Feuerwehrleute gegen zehn große Brände. In der Gegend um die Stadt Abrantes im Zentrum des Landes konnte ein großes Feuer, das dort seit Mittwoch wütete, unter Kontrolle gebracht werden. Mehr als 500 Feuerwehrmänner, fast 200 Löschfahrzeuge und drei Hubschrauber blieben aber sicherheitshalber in Alarmbereitschaft. Der zweite Großbrand bei Alvaiazere in der zentralen Region Leiria war am Samstagnachmittag ebenfalls unter Kontrolle.

(APA/ag.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Bahnreisende in Südfrankreich sitzen wegen Waldbrandes fest
Ein Waldbrand östlich von Marseille hat zu einem Chaos im Zugverkehr der ganzen Region geführt. Etwa 2.300 Reisende [...] mehr »
Schadensstelle an deutscher Rheintalbahn mit Beton gefüllt
Mehr als eine Woche nach dem Erdrutsch an einer Bahnbaustelle in Rastatt im deutschen Bundesland Baden-Württemberg wird [...] mehr »
Großbrand auf dem Peloponnes: Dörfer sollen evakuiert werden
Ein Großbrand im Westen der Halbinsel Peloponnes hält seit Sonntagmittag die griechische Feuerwehr in Atem. Das Feuer [...] mehr »
Gericht gab Auktion von Nashorn-Hörnern in Südafrika frei
Eine umstrittene Versteigerung von 264 Nashorn-Hörnern kann an diesem Montag in Südafrika wie geplant beginnen. Ein [...] mehr »
Drei Tote bei Kleinflugzeug-Absturz in den Schweizer Alpen
Beim Absturz eines Kleinflugzeugs auf einer Bergwiese im Schweizer Kanton Wallis sind am Sonntag drei Personen ums Leben [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Taylor Swift spendete nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung