Akt.:

Zugsunglück von Buenos Aires – Lokführer döste

Zugsunglück forderte 99 Verletzte Zugsunglück forderte 99 Verletzte
Nach dem Zugunglück von Buenos Aires mit 99 Verletzten ist der Lokführer festgenommen worden. Der 45-Jährige sei nach einem Verhör am Montag wegen “schwerer Beschädigung durch Fahrlässigkeit” angeklagt worden, verlautete am Dienstag aus Justizkreisen in Argentiniens Hauptstadt. Aufnahmen aus Überwachungskameras hatten gezeigt, dass der Lokführer in seinem Führerstand döste und mehrmals gähnte.


Zuvor hatten die Behörden mitgeteilt, der Zug sei mit überhöhter Geschwindigkeit in den Bahnhof Once eingefahren, und der Lokführer habe zuvor “zu keiner Zeit ein technisches Problem gemeldet”. Im Rucksack des 45-Jährigen fanden die Ermittler die Festplatte aus der Überwachungskamera der Führerkabine. Der Lokführer wurde bei dem Unfall verletzt. Medienberichten zufolge sagte er dem Richter, er erinnere sich lückenhaft an den Unfall.

Der Vorortzug war am Samstagmorgen im Bahnhof Once in Buenos Aires auf einen Prellbock aufgefahren, 99 Menschen wurden verletzt. Die meisten von ihnen konnten das Krankenhaus bereits wieder verlassen, niemand schwebte in Lebensgefahr. Bei einem ähnlichen Unfall auf demselben Gleis im Bahnhof Once waren 51 Menschen gestorben, 700 wurden verletzt.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
USA-Veto gegen Jerusalem-Resolution im UNO-Sicherheitsrat
Die USA haben sich mit ihrem Veto gegen eine kritische UNO-Resolution zu ihrer Jerusalem-Politik im Sicherheitsrat [...] mehr »
UNO-Hochkommissar sieht Regierung als Gefahr für Europa
Der UNO-Hochkommissar für Menschenrechte hat Österreichs neuen Bundeskanzler Sebastian Kurz und dessen Rechtskoalition [...] mehr »
Ramaphosa zu neuem ANC-Chef in Südafrika gewählt
Im Führungsstreit der südafrikanischen Regierungspartei ANC hat sich Vizepräsident Cyril Ramaphosa knapp [...] mehr »
Italien kritisiert Südtirol-Pläne der ÖVP/FPÖ-Regierung
Die Entscheidung von ÖVP und FPÖ, die Wiedererlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft für Südtiroler ins [...] mehr »
Acht Al-Shabaab-Kämpfer bei US-Luftangriff in Somalia getötet
Bei einem Luftangriff des US-Militärs im Süden Somalias sind acht Kämpfer der islamistischen Terrororganisation [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Amina Dagi trifft Hollywood-Star Adrien Brody

Das Gewinnerlied von “The Voice of Germany 2017” Natia Todua

Video: Darum könnte die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle verschoben werden

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung